Bundesnetzagentur warnt vor Versorgungslücke

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Newsmaster, 01.07.2011.

  1. #1 Newsmaster, 01.07.2011
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Der Chef der Bundesnetzangetur fürchtet nun, nachdem Atomausstieg beschlossen wurde, Engpässe bei der Stromversorgung. Es könnte vor allem in Süddeutschland kritisch werden. Es soll allerdings einen Ausweg geben, ein zusätzliches Kraftwerk werde benötigt. Es müsste aber nicht zwangsläufig aus dem Bereich der Atomenergie kommen.

    Quelle: Focus.de
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Bundesnetzagentur warnt vor Versorgungslücke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bundesnetzagentur versorgunslücke engpaß

    ,
  2. bundesnetzagentur versorgungslücke

Die Seite wird geladen...

Bundesnetzagentur warnt vor Versorgungslücke - Ähnliche Themen

  1. Streit um Billigtochter: Deutsche Post verklagt Bundesnetzagentur

    Streit um Billigtochter: Deutsche Post verklagt Bundesnetzagentur: Die Bundesnetzagentur wirft der Billigtochter der Post "First Mail" Dumping vor. Der Bonner Briefriese verklagt nun seinerseits die...
  2. UN warnt erneut vor sozialen Unruhen durch Finanzkrise

    UN warnt erneut vor sozialen Unruhen durch Finanzkrise: Nach wie vor liegt die Arbeitslosigkeit innerhalb der Eurozone auf einem Rekordhoch. Nun warnt die Experten der UN vor allem in den Krisenländern...
  3. Arbeitsagentur warnt in der Offshore-Industrie vor massivem Jobverlust

    Arbeitsagentur warnt in der Offshore-Industrie vor massivem Jobverlust: Seitens der Arbeitsagentur wird vor einem großen Jobverlust in der Offshore-Industrie gewarnt. Dabei könnte wohl rund jeder vierte Arbeitsplatz...
  4. UN-Organisation ILO warnt vor Gefahr sozialer Unruhen in Europa

    UN-Organisation ILO warnt vor Gefahr sozialer Unruhen in Europa: Immer mehr EU-Staaten geraten in den Sog von Währungs- und Wirtschaftskrise. Wie nun nach einer Einschätzung der UN-Arbeitsorganisation ILO...
  5. Wirtschaftsweise warnt vor Mindestlohn von 8,50 Euro

    Wirtschaftsweise warnt vor Mindestlohn von 8,50 Euro: Der Wirtschaftsweise Christoph ******* hat nun die gesetzliche Lohnuntergrenzen, die von SPD und den Grünen angestrebt wird, kritisiert. Seiner...