Chef der Wirtschaftsweisen warnt Regierung vor Steuererhöhung

Dieses Thema im Forum "Finanzamt & Steuern" wurde erstellt von Newsmaster, 28.03.2013.

  1. #1 Newsmaster, 28.03.2013
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Vom Chef des Rats der Wirtschaftsweisen Christoph ******* wird die neue Regierung gewarnt, keine Steuererhöhung nach der Bundestagswahl vorzunehmen. Mit solch einer Steuererhöhung könnte die wirtschaftliche Entwicklung des deutschen Mittelstands stark gebremst werden. Auch Arbeitsplätze wären gefährdet. Gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte *******: „In Deutschland ist die Wirtschaft durch einen starken Mittelstand geprägt. Der kann bei steigenden Belastungen weniger investieren – das wirkt sich natürlich negativ auf die wirtschaftliche Entwicklung und auch auf die Lohnsteigerungen der Beschäftigten aus.“ Zudem mahnt er an, dass bis 2017 nochmals rund 100 Milliarden Euro an Steuern eingenommen werden. Dies würde unter anderem auch den Abbau der kalten Progression ermöglichen. Damit könnte die Steuerlast um sechs Milliarden Euro gesenkt werden.

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Chef der Wirtschaftsweisen warnt Regierung vor Steuererhöhung

Die Seite wird geladen...

Chef der Wirtschaftsweisen warnt Regierung vor Steuererhöhung - Ähnliche Themen

  1. EZB-Chef findet deutliche Worte, Märkte im Aufwind, Dax knapp vor 8000 Punkte Marke

    EZB-Chef findet deutliche Worte, Märkte im Aufwind, Dax knapp vor 8000 Punkte Marke: Mit ungewohnt deutlichen Worten hat der Chef der EZB, Mario Draghi, den Märkten wieder zu Belebung verholfen. Er stellte klar, dass die Zinsen...
  2. Arbeitsagentur-Chef Weise wirft Manipulationsvorwürfe zurück, gibt aber Fehler zu

    Arbeitsagentur-Chef Weise wirft Manipulationsvorwürfe zurück, gibt aber Fehler zu: Der Chef der Bundesarbeitsagentur Weise nimmt nun Stellung zu den Vorwürfen des Bundesrechnungshofes, man würde tricksen. Zwar gesteht er...
  3. Suche nach neuem Linde-Chef neigt sich offenbar dem Ende zu

    Suche nach neuem Linde-Chef neigt sich offenbar dem Ende zu: Scheinbar geht die Suche nach einem neuen Chef bei Linde die entscheidende Phase. Offenbar sollen nun drei Kandidaten in der engeren Auswahl...
  4. Fed-Chef Bernanke deutet Ende der Anleihenkäufe an, Niedrigzins aber nicht betroffen

    Fed-Chef Bernanke deutet Ende der Anleihenkäufe an, Niedrigzins aber nicht betroffen: Offenbar wird die Geldflut in den USA bald verebben. Das jedenfalls deutet der US-Notenbank-Chef Ben Bernanke an. In naher Zukunft soll dabei...
  5. Bahn-Chef Grube sieht Schäden durch Hochwasser in dreistelliger Millionenhöhe

    Bahn-Chef Grube sieht Schäden durch Hochwasser in dreistelliger Millionenhöhe: Auch die Deutsche Bahn wurde von den Hochwasserschäden arg getroffen. Mittlerweile scheint sich auch so langsam herauszukristallisieren, wie hoch...