EZB will durch hohe Zinsen für Spanien in Staatsanleihenmarkt eingreifen

Dieses Thema im Forum "Ausland" wurde erstellt von Newsmaster, 16.04.2012.

  1. #1 Newsmaster, 16.04.2012
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Fast sechs Prozent Zinsen: EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure hält den steigenden Druck der Finanzmärkte auf Spanien nicht für gerechtfertigt. Er droht mit neuen Eingriffen der Notenbank in den Staatsanleihenmarkt.
    „Wir haben ein Instrument für Interventionen, das (Kaufprogramm) SMP, das zuletzt nicht benutzt wurde, das aber existiert“, sagte der Franzose Benoit Coeure am Mittwoch in Paris. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte in den vergangenen Wochen keine Bonds europäischer Länder mehr am Sekundärmarkt erworben.

    Sie hat aber seit Mai 2010 Papiere von Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und Italien für mehr als 200 Milliarden Euro gekauft und die Zinsen für die Länder auf diese Weise künstlich gedrückt.

    Quelle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

EZB will durch hohe Zinsen für Spanien in Staatsanleihenmarkt eingreifen

Die Seite wird geladen...

EZB will durch hohe Zinsen für Spanien in Staatsanleihenmarkt eingreifen - Ähnliche Themen

  1. Bahn-Chef Grube sieht Schäden durch Hochwasser in dreistelliger Millionenhöhe

    Bahn-Chef Grube sieht Schäden durch Hochwasser in dreistelliger Millionenhöhe: Auch die Deutsche Bahn wurde von den Hochwasserschäden arg getroffen. Mittlerweile scheint sich auch so langsam herauszukristallisieren, wie hoch...
  2. Hohe Geldstrafe für Microsoft: 561 Millionen Euro durch fehlende Wahl des Browsers

    Hohe Geldstrafe für Microsoft: 561 Millionen Euro durch fehlende Wahl des Browsers: Das wird teuer für Microsoft. Da der Softwarekonzern den Windows Nutzern keine freie Wahl bei den Internet-Browsern anbietet, muss dieser nun eine...
  3. Höhere Abgaben durch Rundfunk: Drogeriekette Rossmann empört

    Höhere Abgaben durch Rundfunk: Drogeriekette Rossmann empört: Nicht nur private Haushalte sind empört. Nun klagt auch erstmals eine Firma gegen die neue Rundfunk-Zwangsabgabe. In genanntem Fall handelt es...
  4. Schulden durch hohe Personalkosten: Kommunen verprassen das Geld

    Schulden durch hohe Personalkosten: Kommunen verprassen das Geld: Immer mehr NRW-Städte sind hochverschuldet. Doch offenbar wird das Geld noch immer verprasst, besonders von Tochtergesellschaften. Angeführt...
  5. Durch höhere Kosten: Bund befürchtet Insolvenz von Großstadtflughafen BER

    Durch höhere Kosten: Bund befürchtet Insolvenz von Großstadtflughafen BER: Dass der Bau des Berliner Großstadtflughafens BER den Bund teuer zu stehen kommt, ist mittlerweile klar. Allerdings wird nun befürchtet, dass die...