giebt man bei auswanderung auch deutsche staatsbürgerschaft ab ???

Dieses Thema im Forum "Ausland" wurde erstellt von Unregistriert, 02.04.2012.

  1. #1 Unregistriert, 02.04.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    hallo,

    wenn ich in ein anderes land auswandere und dort arbeiten und leben will gebe ich dann auch meine deutsche staatsangehörigkeit ab oder bin ich dann immer noch ein deutscher staatsbürger ???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Broiler, 03.04.2012
    Broiler

    Broiler Gast

    So einfach geht das nicht.

    Erstmal, wenn du auswanderst und in dem Land lebst, dann bleibst du auch weiterhin Deutscher. Und jetzt kommen die Ausnahmen.

    Wenn es sich um ein Nicht EU Land handelt und du beantragst dort die Staatsbürgerschaft, dann verlierst du die deutsche Staatsbürgerschaft. Ausnahme: Du stellst beim Auswärtigen Amt eine sogenannte Beibehaltungsgenehmigung. Dann kannst du beide parallel laufen lassen. Wie sich das dann aber mit dem jeweiligen anderen Land verhält, das kann ich dir nicht sagen.

    Frage beantwortet?
     
  4. #3 Geld-Luxx, 03.04.2012
    Geld-Luxx

    Geld-Luxx Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.10.2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, die Frage ist ja einfach beantwortet: Du bleibst Deutscher, bist im neuen Land quasi "Ausländer" und brauchst (zumindest außerhalb der EU) eine Aufenthaltserlaubnis des anderen Landes.
     
  5. #4 Broiler, 03.04.2012
    Broiler

    Broiler Gast

    Wie geschrieben, man bleibt nur so lange Deutscher wie man die andere Staatsbürgerschaft nicht beantragt. Und ganz abwegig ist das ja auch nicht wenn man auswandert.
     
  6. #5 Unregistriert, 03.04.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Die Frage

    hinter der Frage ist vielschichtig:
    Deutscher bleiben Sie ein Leben lang! Das was in einem Ausweisdokument steht, kann ganz was anderes sein...
    Es gibt auch Leute, für die ist der Inhalt eines Passes nur eine Frage des Geldes - gut sind sog. echte falsche Papiere. Die bekommt man z.B. bei korrupten Botschaften am arsch der Welt, oder man ist selber im >Geschäft<.

    In England war es zumidest früher ganz easy:
    Man ging in einem Dorf an der Themse im Einzugsgebiet von London (Millionenmetropole) auf den Friedhof und suchte sich ein Grab mit gängigem Namen und passendem Geburtsdatum aus. Dann ging man zum Gemeindevikar, wo man sich als Hobbynamensforscher ausgab. Unter dem Vorwand, historische Verwandte dieser und jener Sippe zu erforschen, konnte man sich bei leichtgläugigen Christen Zugang zum Kirchenbuch verschaffen. Dort kopierte man einige interessante Daten und flickte sich sodann Zuhause eine nette Geburtsurkunde. Die schickte man einfach an die zentrale Führerscheinstelle in London (die für ganz England zuständig ist...) und fertig war die Karteileiche. In GB haben sie Skrupel mit Pässen wie auf dem Kontinent ("my home is my castle" und der Staat soll die Schnorre halten...), so daß man zumidest früher mit dem Führerschein alle möglichen Dokumente bekam - schon war man Jacky Smith. Ganz wasserdicht war die Sache dann, wenn unter der angegebenen Adresse ein anderer Jacky Smith als der Tote ganz real wohnte...
    Mafiosi, Berufskiller, Schmuggler, sonstige Kriminelle... mit englischem Pass als 4. geheime absolute Notfallidentität konnte man leicht in ganz Westeuropa und im Commonwelth reißen. Heute ist durch die Digitalisierung natürlich Vieles viel schwieriger geworden. Die staatliche Kontrolle ist in der ganzen EU schauerlich hoch.
    Wenn Du jemals Kriegsteilnehmer wirst und in eine Stadt einmarschierst, die fluchtartig geräumt wurde, gehe sicher daß:
    ->Du die Bank den Idioten überlässt; die Cleveren gehen nämlich auf´s Rathaus und holen sich 10 vorunterschriebene Blankoidentitäten, wo nur noch die persönlichen Daten eingetragen werden müssen. 10 "echte" Identitäten sind u.U. mehr wert als 100Mio €!

    Eine andere Schicht:
    In Blumenau in Brasilien haben vermutlich die Meisten brasilianische Papiere, aber Brasilianer suchst Du dort lange. Solche Orte gibt es auch im übrigen Amerika. Dort ist es auf gut deutsch shiet egal, was für Papiere Du hast...
    Beliebt bei Europäern ist zuerecht Kanada. Die Kanadier sind ein sehr nettes Völkchen, Haustüre abschließen ist verpönt - swas tun nur die kaputten Yankees...
    In Kanada brachst Du außerdem lediglich 10.000 Kanada-$, schon lassen Sie dich rein. Dort beziehst Du die nächstbeste freie Blockhütte und kausft dir ein Jagdgeweh r- schon gehörst du 100%ig dazu...
     
  7. #6 Broiler, 04.04.2012
    Broiler

    Broiler Gast

    Immer so viel blabla und letztlich weiss man trotzdem nicht was du einem sagen willst. Pack doch mal weniger Buchstaben in deine Aussagen, dann weiss man eventuell auch was du einem sagen willst.
     
  8. #7 Unregistriert, 05.04.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    ich möchte nur in dem anderen land leben, möchte nicht die staatsbürgerschaft von dort. also kann ich meine deutsche also behalten ?
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Unregistriert, 05.04.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    JA!!!!!!!!
     
  11. #9 Die Sigerin, 11.04.2012
    Die Sigerin

    Die Sigerin Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.04.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du überall eine Aufenthaltsgenehmigung hast, dann kannst du so lange als Deutscher bleiben, wie du willst.
     
Thema: giebt man bei auswanderung auch deutsche staatsbürgerschaft ab ???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kann ich als deutscher staatsbürger im ausland leben

    ,
  2. wie geb ich meine deutsche staatsbuergerschaft ab

    ,
  3. wie gebe ich die deutsche staatsangehörigkeit ab

    ,
  4. wo gebe ich meine deutsche staatsangehörigkeit ab,
  5. blankoidentitäten