Griechische Bahn soll an Russen verkauft werden

Dieses Thema im Forum "Ausland" wurde erstellt von Newsmaster, 18.04.2012.

  1. #1 Newsmaster, 18.04.2012
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Griechische Unternehmen sollen nun Stück für Stück an das Ausland verkauft werden. Dazu zählt nun offenbar auch die griechische Eisenbahn. Interessenten sind Franzosen, Rumänen und Russen. Dabei sei vor allem das Frachtgeschäft interessant.

    Wie von zwei hochrangigen griechischen Vertretern vermeldet wurde, soll die russische Bahn RZD den Erwerb des gesamten Netzes sowie der Betreibergesellschaft Trainose erwägen. Am Frachtgeschäft wiederum sei die private rumänische Bahn Grup Feroviar (GFR) interessiert. Die französische SNCF wolle einige Passagier- und Frachtstrecken bekommen, sagte eine der beiden Personen, die an Beratungen im Umfeld der Gespräche beider Seiten teilgenommen hat.

    Quelle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sabl

    Sabl Gast

    Guten Abend,

    wenn durch diesen Verkauf Geld in die leeren Kassen von Griechenland kommt ist das doch gut so.
    So kommt wenigstens das Geld aus Russland auch anderen Ländern zu gute.
     
  4. #3 Unregistriert, 30.04.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Der

    Transport kann, unabhängig von der Systemgröße, am Preiswertesten orgnanisiert werden, wenn er staatlich/kooperativ gestaltet wird. Der Verkauf an die Privatwirtschaft, noch dazu an Ausländer, mag kurzfristig Geld in die Kassen spülen - dieses ist aber schneller wieder weg,a ls Du hinschauen kannst, außerdem führt das Profitstreben der Privatwirtschaft zu anhaltend Preissteigerungen...

    Die Sanierungsbemühungen in der EU-Schuldenfrage tragen dank Brüssel allesamt eine neoliberale Handschrift:
    -Staat abbauen.
    -Arbeitsplätze abbauen.
    -die kleinen Leute zahlen lassen.
    -Groß-/Monopolkapital, Finanzdienstleister und Reiche keinensfalls irgendwie belasten.
    ->Die Krise wird dazu benutzt, um die Lage noch entscheidender zu verschlechtern...

    Spanisches Kommunistendorf: Leben im roten Utopia - SPIEGEL ONLINE
    -> das kannst Du in der Form in der BRD natürlich vergessen - selbst wenn das im Probebetrieb mit extra ausgewählten Leuten in einer begrenzen Umgebung gestetet werden würde, wäre das Gejammer sofort groß: "Wo ist mein Handy, mein I-Pod, mein Schrank voller Schuhe und dutzender Kleider, mein Auto und mein weiß-nicht-was-noch-Fetisch?!"
    Die Menschen hier sind aus der Frankozeit völlig verarmt hervorgegangen, nix zu Fressen buchstäblich, alles Land in der Hand von Großgrundbesitzer-Aristokraten, natürlich keinerlei Industrie oder sonstige Basis für irgendeine Form von Dekadenz.
    Das hier sind ländliche Menschen in einer Voll-Agrarierumgebung in einem Land mit begrenzem Lebensstandart (außerhalb der großstädtischen Zentren)...
    Weitetergehende Informationen:
    -in Sevilla, der Provinzhauptstadt kostet ein Kindergartenplatz die Familien rund 200€ monatlich (natürlich ohne Mittagessen!); hier: 12€.
    -der Ort hat mittlerweile eine korporative Konserven"fabrik" für die Vearbeitung von Agrarprodukten.
    -diese Leute haben jahrzentelange harte Auseinandersetzungen mit der Staatsmacht hinter sich (unmittelbare "polizeiliche" Gewaltanwendung, Verhaftungen, Haftstrafen, nachrichtendienstliche Behandlung, sonstige Repressionen), bevor das Regionalparlament letztlich resigniert hat - das ist zur Hälfte natürlich auch Wiederstand bzw. Antagonimusbedienung gegenüber Madrid: "Hähä, kuckt mal, was wir hier jetzt erlauben, ihr kastilischen Ar...löcher!"
    -größter Schwachpunkt von Andalusien: Konnte bis heute(!) die scheiß Engländer nicht vom Affenfelsen vertreiben...
    -der Ort hat seit der Zuspitzung der spanischen Immobilien- und Statsfinanzenkrise in 2009 durchschnittlich 3 dutzend Kamerateamanfragen pro Monat; wenn ein durchschnittlicher spanischer Bürgermeister an Marinaleda denkt und das mit seiner Kommune vergleicht, bekommt er seine Akut-Depressionen.
    -ich wohne ja in einem 20-40.000 EW umfassenden Einzugsgebiet im reichen Südwestdeutschland, aber so einen schönen Stadtpark wie dort kriegen sie hier auch in den nächsten 100 Jahren nicht gebacken (geschweige denn überhaupt eine vorausgesetzte Flächenzuteilung...).
    -wie´s hier mit Abwanderung aussieht, insbesondere junge gebildete Generation - keine Ahnung! Kann mir aber rein spekualtiv gut vorstellen, daß es hier eine hohe Binnenwanderung in beide Richtungen gibt, also Gelangweilte raus/Traumatisierte rein.
    -wie´s mit XXX aussieht, entzieht sich ebenfalls meinem Kentnisstand. Eventuell ist das ein ganz ländlich/katholischer Kommunismus, der in dem Aspekt dem berühmten 68er-Torremolinos den Rang wahrschenlich nicht ablaufen kann. Der letztgenannte (Küsten-)Ort ist für Touristen mit ziemlicher Sicherheit der bessere Anlaufpunkt! Nachteil T.: Natürlich im festen Besitz US-amerikanischer und sonstiger westeuropäischer Shareholder...
     
Thema:

Griechische Bahn soll an Russen verkauft werden

Die Seite wird geladen...

Griechische Bahn soll an Russen verkauft werden - Ähnliche Themen

  1. Griechisches Gericht hebt Schließung des Staatsfunk auf

    Griechisches Gericht hebt Schließung des Staatsfunk auf: Erst kürzlich wurde der de öffentlich-rechtliche Rundfunksender Griechenlands völlig unvorbereitet geschlossen. Dies geschah durch den...
  2. Griechischer Staats-Sender wegen Sparmaßnahmen abgestellt

    Griechischer Staats-Sender wegen Sparmaßnahmen abgestellt: Nun hat es auch den griechischen Staats-Rundfunk getroffen. Der staatliche Rundfunk Griechenlands fiel nun den Sparmaßnahmen zum Opfer. Der...
  3. Griechisches Parlament wird bis Ende 2014 15.000 Beamte entlassen

    Griechisches Parlament wird bis Ende 2014 15.000 Beamte entlassen: Griechenland wird auch weiterhin viel Geld benötigen. Aus dem internationalen Hilfspaket stehen nun weitere 8,8 Milliarden Euro an. Aus diesem...
  4. Griechischer Finanzminister erklärt Grexit-Diskussion für beendet

    Griechischer Finanzminister erklärt Grexit-Diskussion für beendet: Der griechische Finanzminister ist bei der Rückzahlung der Schulden seines Landes durchaus optimistisch. Zudem seien, seiner Meinung nach, die...
  5. Nach Morddrohungen: Griechischer Finanzminister geht nicht mehr allein vor die Tür

    Nach Morddrohungen: Griechischer Finanzminister geht nicht mehr allein vor die Tür: Der griechische Finanzminister lebt in ständiger Angst. Grund dafür ist die nach wie vor anhaltende Krise im eigenen Land. Bereits vor ein paar...