Grundbucheintragsgebühren

Dieses Thema im Forum "Rund um Baufinanzierung" wurde erstellt von Sunny, 06.07.2011.

  1. Sunny

    Sunny Gast

    Hallo Zusammen,

    stimmt es, das bei einer bestimmten m² die Kosten für die Grunbucheinträge entfallen?

    Ich möchte nämlich eine 110 m² Fläche als Wohnnutzfläche ausbauen und muss dies ja auch in Grundbuch eintragen lassen.
    Wenn die Gebühren ab einer bestimmten m² Anzahl entfallen dann könnte man hier schon etwas variieren.

    Deshalb wollte ich euch mal danach fragen.

    Kennt sich einer mit den Gebühren über die Grundbucheinträgen aus?

    Ab wieviel m² entfallen die Grundbuchgebühren ?

    Wäre sehr erfreut wenn mir einer die Frage beantworten kann.

    Vielen Dank schonmal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tobias

    Tobias Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.06.2011
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Du musst, was dir schon als Grundbuch gehört im nachhinein beim ausbauen nicht in das Grundbuch eintragen lassen.

    Aber du musst es beim Finanzamt melden damit du die entsprechende Grundbesitzabgaben zahlst.

    Wenn du ausbaust musst du einen Bauantrag stellen und dann bekommst du eine Baugenehmigung. Danach darfst du bauen.

    Nach Fertigstellung musst du dann das Vorhaben durch das Bauamt abnehmen lassen und nach Abnahme bekommst du dann vom Finanzamt ein Formular welches du ausfüllen und abschicken musst.

    Dementsprechend kann die Höhe der Grundbesitzabgaben bemessen werden. Eine nchträgliche Eintragung ist dann nicht mehr erforderlich.


    Das ist mein Wissensstand.
     
Thema: Grundbucheintragsgebühren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundbucheintragsgebühren

    ,
  2. grundbucheintragskosten

    ,
  3. grunbuchkosten - wie bemessen die sich

    ,
  4. grundbucheintragsgebühr für kredite