Innerliche Kündigungen der Mitarbeiter kosten Unternehmen Milliarden

Dieses Thema im Forum "Arbeit & Arbeitgeber" wurde erstellt von Newsmaster, 13.03.2013.

  1. #1 Newsmaster, 13.03.2013
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Jahr für Jahr steigt mittlerweile die Anzahl an Mitarbeitern, die in den Firmen nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Das hat letztlich auch auf die Unternehmen eine fatale Auswirkung in finanzieller Hinsicht. Das zeigt nun eine Studie. Dieser Studie nach hat in etwa jeder vierte Arbeitnehmer in Deutschland bereits innerlich gekündigt. Auch die Anzahl derer, die keine emotionale Bindung mehr zum Unternehmen haben wächst stetig an, so die Untersuchungen des Beratungsunternehmens Gallup. Waren es im Jahr 2001 noch 15 Prozent stieg dieser Wert 2007 bereits auf 20 Prozent an und liegt aktuell bei 24 Prozent. Und diese fehlende emotionale Bindung kann das Unternehmen letztlich viel Geld kosten.

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ninel, 13.03.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14.03.2013
    Ninel

    Ninel Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja klar.. das kann viel Geld kosten, aber wichtig ist zu wissen welche Gründe es zur innerlichen Kündigung gibt. Mitarbeiter, die sich im Unternehmen unwohl fühlen, sind weniger engagiert. Das beweisst die Gallup Studie von 2010. Also die Mitarbeiter sollen mehr Motivation und Engagement zeigen und das hängt ja schon von der Arbeitsklima und den Führungskräften ab.
     
  4. #3 FreiGeist, 14.03.2013
    FreiGeist

    FreiGeist Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich auch so. Die Führungskräste müssen dafür Sorgen, dass die Mitarbeiter motiviert sind und ihre Arbeit nicht nur nach Vorschrift erledigen, sondern (wenn es denn geht) ein Spaß der Sache haben. Arbeiter, die Spaß an ihrer Tätigkeit haben, werden weniger krank und sind weitaus produktiver.
    Wobei ich auch glaube, dass viele Menschen heutzutage einen Job annehemen, um einen Job zu haben und nicht weil der Job ihr Traumjob ist. Das kann dann auch die beste Führungskraft nicht mehr richten.
     
Thema:

Innerliche Kündigungen der Mitarbeiter kosten Unternehmen Milliarden

Die Seite wird geladen...

Innerliche Kündigungen der Mitarbeiter kosten Unternehmen Milliarden - Ähnliche Themen

  1. Opel will betriebsbedingte Kündigungen in Bochum vermeiden

    Opel will betriebsbedingte Kündigungen in Bochum vermeiden: Ab 2016 wird im Bochumer Opel-Werk die Produktion eingestellt. Unklar ist nach wie vor, was aus den 3200 Opel-Mitarbeitern wird. Opel hat aber...
  2. Nur wenige Kündigungen bei Ergo wegen Sex-Party

    Nur wenige Kündigungen bei Ergo wegen Sex-Party: Die Berichte über einen frivolen Betriebsausflug nach Budapest haben das Image der Ergo-Versicherung stark angekratzt. Doch dem Geschäft hat dies...
  3. Bayer: Stellenabbau ohne Kündigungen

    Bayer: Stellenabbau ohne Kündigungen: In Deutschland sollen beim Pharma- und Pflanzenschutzkonzern Bayer 1700 Stellen abgebaut werden. Auf die Eckpunkte hat sich Bayer mit den...