IWF warnt: Eurokriste treibt Weltwirtschaft an den Abgrund

Dieses Thema im Forum "Ausland" wurde erstellt von Newsmaster, 25.01.2012.

  1. #1 Newsmaster, 25.01.2012
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Seitens des IWF (Internationaler Währungsfonds) wurde nun die Konjunkturprognose für Europa und die Welt nun dramatisch nach unten korrigiert. Dabei steht Deutschland als einer der wenigen Hoffnungsträger da. Doch auch in Deutschland dürfte das Wachstum der Konjunktur eher bescheiden ausfallen. Für die Eurozone rechnet der Fonds in einem am Dienstag aktualisierten Ausblick für dieses Jahr mit einer „milden Rezession“ und einem Schrumpfen der Wirtschaftleistung um ein halbes Prozent. Auch für Deutschland ist der Fonds vorsichtiger. Er erwartet nur noch 0,3 Prozent Wachstum und damit ein Prozentpunkt weniger als zuvor. An den deutschen Aussichten von 1,5 Prozent für 2013 hält der Währungsfonds fest.

    Quelle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

IWF warnt: Eurokriste treibt Weltwirtschaft an den Abgrund

Die Seite wird geladen...

IWF warnt: Eurokriste treibt Weltwirtschaft an den Abgrund - Ähnliche Themen

  1. UN warnt erneut vor sozialen Unruhen durch Finanzkrise

    UN warnt erneut vor sozialen Unruhen durch Finanzkrise: Nach wie vor liegt die Arbeitslosigkeit innerhalb der Eurozone auf einem Rekordhoch. Nun warnt die Experten der UN vor allem in den Krisenländern...
  2. Arbeitsagentur warnt in der Offshore-Industrie vor massivem Jobverlust

    Arbeitsagentur warnt in der Offshore-Industrie vor massivem Jobverlust: Seitens der Arbeitsagentur wird vor einem großen Jobverlust in der Offshore-Industrie gewarnt. Dabei könnte wohl rund jeder vierte Arbeitsplatz...
  3. UN-Organisation ILO warnt vor Gefahr sozialer Unruhen in Europa

    UN-Organisation ILO warnt vor Gefahr sozialer Unruhen in Europa: Immer mehr EU-Staaten geraten in den Sog von Währungs- und Wirtschaftskrise. Wie nun nach einer Einschätzung der UN-Arbeitsorganisation ILO...
  4. Wirtschaftsweise warnt vor Mindestlohn von 8,50 Euro

    Wirtschaftsweise warnt vor Mindestlohn von 8,50 Euro: Der Wirtschaftsweise Christoph ******* hat nun die gesetzliche Lohnuntergrenzen, die von SPD und den Grünen angestrebt wird, kritisiert. Seiner...
  5. Chef der Wirtschaftsweisen warnt Regierung vor Steuererhöhung

    Chef der Wirtschaftsweisen warnt Regierung vor Steuererhöhung: Vom Chef des Rats der Wirtschaftsweisen Christoph ******* wird die neue Regierung gewarnt, keine Steuererhöhung nach der Bundestagswahl...