Kannte US-Luftfahrtbehörde die Gefahren der Dreamliner-Batterien?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Newsmaster, 28.01.2013.

  1. #1 Newsmaster, 28.01.2013
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Offenbar war die amerikanische Luftfahrtbehörde über die Gefahr, die von den Batterien im Boeing 787 „Dreamliner“ ausging, im Bilde. Dennoch scheint sie ein Auge zugedrückt zu haben. Man war sich darüber bewusst, dass die Batterien in Brand geraten könnten. Solange diese Lithium-Ionen-Batterien jedoch beim Brand nicht auf andere Teile übergreifen und eine Entlüftung für Rauch und giftige Dämpfe vorhanden ist, galt deren Einsatz als sicher. Das geht aus Dokumenten hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters vorliegen. Demnach wurde dem „Dreamliner“ von Boeing von der FAA, der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde, Sonderkonditionen eingeräumt. Vorerst werden aber alle „Dreamliner“ noch am Boden bleiben bis die Ermittlungen der FAA abgeschlossen sind.

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Kannte US-Luftfahrtbehörde die Gefahren der Dreamliner-Batterien?

Die Seite wird geladen...

Kannte US-Luftfahrtbehörde die Gefahren der Dreamliner-Batterien? - Ähnliche Themen

  1. Kennt jemand oder kannte jemand Volker Röver aus Bad Zwischenahn?

    Kennt jemand oder kannte jemand Volker Röver aus Bad Zwischenahn?: Es gab mal die Anlagefirma Cash und Cash aus Bad Zwischenahn. Eigentümer Herr Volker Röver , dieser ist ausserdem Zeichner und Kunstmaler. Weis...
  2. Unbekannter zahlt 610.000 Dollar für Früchstück mit Apple-Chef Tim Cook

    Unbekannter zahlt 610.000 Dollar für Früchstück mit Apple-Chef Tim Cook: Teure Tasse Kaffee für guten Zweck. Ein Unbekannter legt nun 610.000 Dollar auf den Tisch, um mit dem Apple-Chef Tim Cook zu frühstücken. Dabei...