Macht eine Sterbegeldversicherung Sinn?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Versicherungen" wurde erstellt von DivideIt, 24.02.2011.

  1. #1 DivideIt, 24.02.2011
    DivideIt

    DivideIt Gast

    Bin zwar erst 24 Jahre alt aber ich mach mir da trotzdem schon irgendwie nen Kopf. Macht es Sinn sich jetzt schon Gedanken um eine Sterbegeldversicherung zu machen? Oder sollte ich besser das Geld selbst auf ein Sparbuch packen und für meine (möglichen) Hinterbliebenen für später lassen? Welche Vorteile hätte ich denn durch eine Sterbegeldversicherung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MulleWupp, 24.02.2011
    MulleWupp

    MulleWupp Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.09.2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du dich schon im jungen Alter von 24 Jahren über die zukünftigen Bestattungskosten sorgst, lass es. Genieß das Leben. Eine Sterbegeldversicherung macht meines Erachtens in so jungen Jahren keinen Sinn, weil du quasi max. 61 Jahre Beiträge zahlen würdest, denn hier herrscht Beitragspflicht bis zum 85. Lebensjahr. Du kannst ja selbst hochrechnen, wieviel du in eine Sterbegeldversicherung einzahlen würdest, wenn du einen Vergleichsrechner benutzt.
    Wenn dich das wirklich so sehr beschäftigt, würde ich dir eine Alternative vorschlagen, wenn ich darf: Leg einen Silber- bzw. Goldschatz an. Nimm das Geld, das du normal in die Sterbegeldversicherung einzahlen müsstest und kauf dafür Silber. Und kaufe immer wieder sukzessive nach. Denn wenn man ehrlich ist: 61 Jahre sind eine sehr lange Zeit und in unserer jüngeren Geschichte hat keine deutsche Währung so lange gehalten. Und angesichts der riesigen Herausforderung, einen massiven Schuldenberg abbauen zu müssen und der unsicheren Lage mit Griechenland, Portugal, Irland etc weiß keiner, wie lange es den Euro noch geben wird.
    Außerdem haben sich Gold und Silber über Jahrhunderte als ideale Wertspeicher bewiesen, während die Papierwährungen wechseln oder an Wert verlieren. Wenn Ich dein Interesse an einer Vorsorge mit Gold und Silber geweckt habe, empfehle ich als Anlagemünze den Wiener Philharmoniker 1oz, da er etwas günstiger in der Anschaffung ist als andere Anlage-Silbermünzen (Maple Leaf, American Eagle, Kookaburra etc.). Siehe 321goldundsilbershop.de.

    Wenn es dir darum geht, für einen eventuellen Unfalltod vorzusorgen, ist eine Unfallversicherung wohl sinnvoller.

    Sterbegeld macht im Alter von 24 Jahren meines Erachtens überhaupt keinen Sinn.

    Viele Grüße
     
  4. #3 finanzler*, 30.01.2013
    finanzler*

    finanzler* Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.01.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    In deinem Alter würde ich auch noch keine Sterbegeldversicherung abschließen.
    Da ist ein Sparbuch oder Goldbarren wesentlich angebrachter.
    Generell finde ich es aber gut sich Gedanken darüber zu machen.
    Ich will auch nicht, dass meine Hinterbliebenen für meine Bestattung aufkommen müssen.
     
  5. kev123

    kev123 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.01.2014
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, gut dass du dir Gedanken darüber machst, vielleicht ist es besser jetzt in dein Alter das Geld an einen Sparbuch zu packen. Schöne Grüße
     
  6. #5 BlueSilver, 20.01.2014
    BlueSilver

    BlueSilver Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Sich Gedanken zu machen ist immer gut, aber man kann es auch übertreiben, also genieße lieber das Leben, solange du noch kannst und kümmere dich um das Thema sterben, wenn es soweit ist ;)

    Du kannst jetzt auch noch nicht abschätzen, in welcher Situation deine Hinterbliebenen mal finanziell sein werden, wenn du stirbst und vielleicht wäre diese Versicherung dann nur rausgeschmissenes Geld. Vor 60 würde ich mir (sofern man nicht früher an einer schlimmen Krankheit erkrankt) um diesen Themenkomplex wenige Gedanken machen und geeignerte Mittel zum Sparen wählen.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 patrickk, 16.02.2014
    patrickk

    patrickk Gesperrt

    Dabei seit:
    16.02.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sie kann schon Sinn machen, wenn man seinen Angehörigen nicht nach dem Tod noch finanziell zur Last fallen will. Man sollte aber auf alle Fälle das Kleingedruckte lesen und vielleicht auch eine ohne Gesundheitsprüfung wählen. Eine Überlegung ist es sicher wert.
     
  9. #7 Thomas Vetter, 19.02.2014
    Thomas Vetter

    Thomas Vetter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Diese Frage kann man unmöglich mit ja oder nein beantworten. Es kommt immer darauf an, worauf soll besonders Wert gelegt werden.
    Dazu vllt. mal ein bisschen was grundsätzliches zur Sterbegeldversicherung. Was ist der Zweck einer solchen? Sie soll den Hinterbliebenen die Bestattungskosten abnehmen. Da geht es um eine Summe von ca. 5.000,- bis 10.000,- €. Klar ist das auch ein Batzen Geld, aber noch überschaubar... im Vergleich zu anderen Risiken. Diese 10.000,- € kriegt man in jungen Jahren sicherlich noch auf andere Art und Weise zur Seite. Wesentlich interessanter ist da m.E. die Assistance-Leistung die hinter solchen Policen stecken (kann). So gibt es Anbieter, die übernehmen nicht nur die Kosten, sondern kümmern sich dann im Ernstfall auch um die ganze Abwicklung (Beauftragung eines Bestattungsunternehmens etc.). Das ist wohl besonders interessant für Menschen, deren Angehörige sich nicht darum kümmern können (oder wollen) und trotzdem so bestattet werden wollen, wie sie es sich zu Lebzeiten vorgestellt haben.
    Geht es neben der Absicherung der Bestattungskosten und den Assistance-Leistungen auch darum, die Hinterbliebenen (sofern welche vorhanden sind) zu versorgen, dann sollte wohl eher mit einer Risiko-Lebensversicherung geliebäugelt werden. Da können ganz andere Summen abgesichert werden, als bei der Sterbegeldversicherung.
    Kleiner Tipp von mir:
    Einfach mal folgende Versorgungssituationen genauer anschauen und das damit verbundene (finanzielle) Risiko einschätzen. Dann selbst nach Wichtigkeit sortieren und immer erst das Wichtigste absichern, dann das zweitwichtigste usw.
    Die Versorgungssituationen:
    Gesundheitsvorsorge: Die Frage ob gesetzlich oder privat versichert stellt sich nicht allen. Wohl aber die Frage: Bin ich mit den Leistungen zufrieden, kann ich damit leben, oder brauch ich dringend mehr Leistungen, weil ich sonst existenziell gefährdet bin?
    Absicherung der Arbeitskraft: Das wichtigste Gut. Durch die Arbeitskraft sichern wir unseren Lebensstandard (dadurch können erst Versicherungsbeiträge bezahlt werden ;) Was also passiert wenn ich durch Unfall oder Krankheit nicht mehr arbeiten kann und somit das Einkommen ausbleibt?
    Altersvorsorge: Kann ich meinen Lebensstandard auch im Alter noch halten bzw. worauf muss ich dann verzichten, weil ich es mir nicht mehr leisten kann?
    Hinterbliebenenversorgung: Im Regelfall nur interessant, wenn es auch tatsächlich Hinterbliebene gibt, die bisher wirtschaftlich von mir abhängig sind. Was brauchen die Hinterbliebenen an finanziellen Mitteln, damit sie zumindest für ein paar Jahre ohne mich über die Runden kommen. Bis der evtl. vorhandene Ehepartner selbst wieder arbeiten kann (oder wieder heiratet) bzw. bis die Kinder finanziell auf eigenen Füssen stehen.

    Wer diese Punkte mit der entsprechenden Fragestellung durchgeht, kann relativ einfach feststellen, was wirklich wichtig ist und für welches Vorsorgeprodukt Geld ausgegeben werden soll.

    Besten Gruß
    Thomas
     
Thema: Macht eine Sterbegeldversicherung Sinn?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. braucht man eine sterbegeldversicherung

    ,
  2. brauche ich eine sterbeversicherung

    ,
  3. braucht man eine sterbeversicherung

    ,
  4. macht sterbegeldversicherung sinn,
  5. brauche ich eine sterbegeldversicherung,
  6. welche sterbeversicherung,
  7. sterbeversicherung unsinn,
  8. braucht man sterbeversicherung,
  9. braucht man sterbegeldversicherung,
  10. sterbegeldversicherung wie hoch,
  11. sterbeversicherung wie hoch,
  12. macht eine sterbegeldversicherung sinn,
  13. sterbegeldversicherung sinn,
  14. macht eine sterbeversicherung,
  15. warum braucht man keine sterbeversicherung,
  16. macht eine sterbeversicherung Sinn,
  17. sinn sterbeversicherung,
  18. Sinn Sterbegeldversicherung,
  19. was macht die sterbeversicherung,
  20. sterbegeldversicherung unsinn,
  21. wer braucht eine sterbeversicherung,
  22. macht sterbegeldversicherung sinn ?,
  23. sinn der sterbeversicherung,
  24. sterbegeldversicherung neue leben,
  25. sterbegeldversicherung wie lange zahlen
Die Seite wird geladen...

Macht eine Sterbegeldversicherung Sinn? - Ähnliche Themen

  1. Was macht einen guten Sterbegeldversicherung Anbieter aus?

    Was macht einen guten Sterbegeldversicherung Anbieter aus?: Kann mir jemand hier weiterhelfen?
  2. Wann macht eine Betriebshaftpflicht Sinn?

    Wann macht eine Betriebshaftpflicht Sinn?: Hallo meine Lieben, ich habe in diesen Tagen auf dieser Webseite einen Rechner für eine Betriebshaftpflichtversicherung gefunden und bin nun die...
  3. Deutschland könnte laut OECD den Status einer Wirtschaftsmacht verlieren

    Deutschland könnte laut OECD den Status einer Wirtschaftsmacht verlieren: Bislang zählt Deutschland noch zu den fünf größten Wirtschaftsmächten weltweit. Wie nun aber eine Prognose der OECD besagt, könnten schon bald...
  4. Dax macht zur Zeit keine großen Sprünge - nur 0,19 Prozent Gewinn

    Dax macht zur Zeit keine großen Sprünge - nur 0,19 Prozent Gewinn: Erneut war es kein guter Tag für den deutschen Leitindex Dax. Obwohl der Tag vielversprechend begann konnte der Dax nicht wirklich punkten. Grund...
  5. Macht eine Auslandskrankenversicherung Sinn?

    Macht eine Auslandskrankenversicherung Sinn?: Hallo, ich fahre im Sommer für zwei Monaten zu Verwandten nach Slowenien und wollte euch deshalb fragen, ob ich gut beraten damit wäre, wenn...