Muss hochwertige Ausstattung gemeldet werden?

Dieses Thema im Forum "Hausratversicherung" wurde erstellt von TopSmon, 22.02.2013.

  1. #1 TopSmon, 22.02.2013
    TopSmon

    TopSmon Gast

    Hi @ll

    wohne zwar immer noch in der gleichen Wohnung mit 70qm, die Ausstattung hat sich nun aber erhöht. Es sind einige hochwertige Möbelstücke ins Haus gekommen. Ich habe nun etwas Sorgen, dass die Versicherung im Schadensfall die teuren Möbel nicht anerkennt sondern nur nach Quadratmeter abrechnet. Habt ihr eine Idee wie ich das regeln könnte mit der Versicherung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas Vetter, 05.03.2013
    Thomas Vetter

    Thomas Vetter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Hallo TopSmon,

    bei der Hausratversicherung (HR) kommt es auf die Versicherungssumme an und ob eine evtl. Unterversicherung besteht, bzw. Unterversicherungsverzicht vereinbart ist.

    Beispiel: Deine 70 qm Wohnung ist mit einer Versicherungssumme von z.B. 45.500,- € versichert und es gilt Unterversicherungsverzicht als vereinbart. Dann leistet die Versicherung im Schadensfall bis zu 45.500,- € (zzgl. Vorsorge). Bist du der Meinung, dass bei einem Totalschaden (z.B. nach Wohnungsbrand) die 45.500,- € nicht ausreichen um den gesamten Hausrat wieder zu beschaffen, dann solltest du die Versicherungssumme erhöhen.

    Also:
    1. (Wiederbeschaffungs)Wert deines gesamten Hausrates ermitteln (Möbel, Dekosachen, Wertgegenstände, Kleidung, Geschirr, Elektroartikel usw.)
    2. Termin mit deinem Versicherungsvertreter vereinbaren und evtl. Versicherungssumme anpassen.

    Gruß
    Thomas

    PS: Allgemeiner Tipp zur Hausratversicherung: Fotos vom Hausrat anfertigen. Besonders von hochwertigen, oder besonderen Gegenständen. Und diese Fotos dann im Bankschliessfach oder bei einem Bekannten aufbewahren - erleichter im Schadensfall den Nachweis über die beschädigten Dinge ;-)
     
  4. #3 Unregistriert, 05.03.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    dieses der Versicherungsgesellschaft hinterherrennen mit Fotos einschicken usw. ist ja einer der Hauptgründe GEGEN die Hausratversicherung i.A. ...

    Also bitte: Wer in einer Villa wohnt, die in der Hall und in den Gängen quasi tapeziert ist mit teueren Gemälden - Sie brauchen mit ziemlicher Sicherheit einen assekurativen Schutz, und zwar einen ziemlich hohen.
    Aber für die Singlebude relativiert sich das schon stark...
     
  5. cx 7

    cx 7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    2
    Es gibt auch Versicherer mit unbegrenzter Deckung in der Hausrat. Spezielle sehr teure Gegenstände wie Antiquitäten oder einen teuren Flügel würde ich entweder extra versichern oder im Antrag explizit aufführen. Dann bist immer auf der sicheren Seite.

    Bargeld, Münzsammlungen, Wertpapiere oder Briefmarken etc sind jedoch zumeist eh auf eine Höchstsumme gedeckelt.

    In der Hausrat zählt auch keine Wertsteigerung/Liebhaberpreis, sondern immer nur der reale Neuwert. Sprich bei Antiquitäten gibts immer Probleme.
     
  6. #5 Thomas Vetter, 07.03.2013
    Thomas Vetter

    Thomas Vetter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    da geb ich cx absolut Recht: Teure Wertgegenstände sind sinnvollerweise über eine sogen. Valorenversicherung zu versichern; der Flügel über eine Musikinstrumentenversicherung. Werden Antiquitäten über die "normale" Hausratversicherung mitversichert gibt es tatsächlich oft Probleme. Der Grund: Antiquitäten zählen in der Hausrat als ganz normale Möbelstücke und nicht als Wertgegenstände.

    Zu dem Beitrag vom Vorredner, der seinen Namen nicht nannte: Natürlich muss immer abgewogen werden, ist mir der Schutz einen gewissen Beitrag wert. Aber bitte auch berücksichtigen: Selbst wenn in der 1-Zimmer-Studenten-Bude nur wenig Hausrat ist - Fernseh, Laptop, paar Bücher und DVD`s, Klamotten, paar Möbelstücke usw. Was tun nach einem Wohnungsbrand? Wenn es für den Geschädigten kein Problem ist auf einen Schlag zig Tausend Euro locker zu machen um seinen Hausrat selbst wieder zu beschaffen, ok dann kann er auf eine Hausratversicherung verzichten. Aber ehrlich gesagt, ich kenne niemanden der sich seine Wohnung von heute auf morgen komplett wieder einrichten könnte, ohne dabei in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Und dann zahl ich doch lieber ein paar Euro Beitrag für eine Hausratversicherung. Diese Beiträge sind wirklich überschaubar. Für eine 70 qm Wohnung zahlt man rund 60,- € bis 70,- € im Jahr(!) - und das bei gutem Versicherungsschutz. Reicht mir eine Basisabsicherung oder ich wähle eine Selbstbeteiligung, dann kommt man sogar schon mit der Hälfte des Beitrags aus. Und jetzt rechne mal den Beitrag auf 10, 20 oder sogar 50 Jahre hoch. Lass in dieser Zeit ein einziges mal einen größeren Schaden passieren.

    Gruß
    Thomas
     
  7. #6 tansgan, 07.03.2013
    tansgan

    tansgan Gast

    und dann gibt es keine probleme wenn man antiquitäten über die antiquitätenversicherung laufen lässt? oder machen die dann auch stress wenn es mal zum schadensfall kommt?
     
  8. #7 Thomas Vetter, 07.03.2013
    Thomas Vetter

    Thomas Vetter Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss, dass mit dem Stress machen im Schadensfall bzw. "nicht zahlen wollen" ist so allgemein immer die Befürchtung bevor man eine Versicherung abschliesst. Aber ganz ehrlich: Wenn ein versicherter Gegenstand, durch ein versichertes Risiko einen versicherten Schaden erleidet, dann wird auch bezahlt. Da beisst die Maus keinen Faden ab!

    Das Problem, warum es hin und wieder zu Schwierigkeiten bei der Zahlung kommt, ist ein ganz anderes. Ich will hier auch niemandem zunahe treten - Anwesende sind sowieso immer ausgenommen :rolleyes:

    Aber, manche denken eben ich hab nen Hausrat für 50.000,- € aber mir reicht eine Versicherungssumme von 20.000,- €; dann kommt es zum Schadensfall (z.B. Wohnungsbrand) und dann kostet alleine die Wohnzimmercouch 5.000,- €. Da stimmt dann einfach was nicht zusammen. Oder manche sind der Meinung, wenn man eine Versicherung hat, ist das ein Freifahrtschein und man braucht sich um Sicherheitsbestimmungen nicht mehr zu kümmern und selbst nicht mehr aufpassen. Doch das ist natürlich quatsch. Auch wenn eine Versicherung besteht, muss ich als Eigentümer einer Sache mit der größtmöglichen Sorgfalt umgehen, muss bestimmte Obligenheiten beachten, Sicherungsanforderungen erfüllen usw. Kurz: Ich muss alles mögliche tun, damit ein Schadensfall vermieden werden kann. Also z.B. nicht das Haus verlassen und die Terassentür offen lassen, damit Einbrecher ja nicht die Tür beschädigen. Und wenn ich mich so verhalte als hätte ich keine Versicherung (dann passt man ja auch möglichst genau auf, dass nichts passiert) und es passiert dann doch was, dann zahlt auch die Versicherung. Das ist vertraglich geregelt und da kommen die Gesellschaften auch nicht raus.

    Nun zu den speziellen Versicherungen für einzelne (Wert)gegenstände: Da wird explizit ein ganz bestimmter Gegenstand versichert. Je nach Wert mit Foto bzw. Wertbestätigung / Gutachten. Was soll es da für Zweifel im Schadensfall geben? Das Ding ist zu einem bestimmten Wert versichert und dieser Wert wird erstattet. Basta. Auch aus der Nummer kommen die Gesellschaften nicht raus.

    Wenn es zu Ablehnungen in der Schadensregulierung kommt, dann meist auf Grund dieser Definition: Versicherter Gegenstand erleidet durch ein versichertes Risiko einen versicherten Schaden.
    Jetzt mal etwas überspitzt gesagt: Wenn ich ein Fahrrad (Gegenstand) versichert habe, dann ist das Fahrrad versichert und nicht der Trettroller. Ist dieses Fahrrad gegen Diebstahl (Risiko) versichert ist es gegen Diebstahl versichert und nicht gegen Brandschäden. Wird es gestohlen (Schaden) dann wird bezahlt, brennt es ab (auch ein Schaden) wird nicht gezahlt - war ja auch nicht dagegen versichert. Das soll jetzt wirklich nur als stark vereinfachtes Beispiel dienen, um die Definition etwas zu verdeutlichen.

    Gruß
    Thomas
     
  9. #8 Unregistriert, 07.03.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Ja,

    wenn ich mit meinem Kopf in dem Business stecken würde, fände ich wahrscheinlich ähnlich schönfärberische Worte...
    Es ist hier ja wohl Jedem dar, daß in der Branche eine erhebliche Differenz zwischen der Marketing- und Leistungsseite besteht.
    Es gibt das Kleingedruckte und es ist so daß ihnen gerade bei einem Unglück in dem Bereich immer ein Agent auf den Hals gehetzt wird - das sind entweder feste MA oder externe Sachverständige, keiner von Denen ist besodners unerfahren/ Die kennen jede Tour und sie sind hart wie Oskar...

    Sich von der Versicherungsgesellschaft noch erweiterte Dinge wie Feuerlöscher u.o. Rauchmelder diktieren zu lassen, ist ja wohl das Letzte! So ein Melder kostet ja nicht viel, aber die Schaltung zur Meldezentrale bringt dir ein hübsches Abo - bei der Feurwehr gibt´s je längst nix mehr umsonst...
    Der ganze Rattenschwnz, der sich an so einen Versicherungskontrakt anschließt, ist ja wohl ein Alptraum!!

    70€, 70€?! - bevor so ein Versicherungskonzern von mir 70€ sieht, kann er von mir aus in der Gosse landen!!!
    pr.Hftpf. kostet ja schon ca. 40€; dann sind wir hier schon bei 130 Bucks; Hausbesitzer brauchen zudem auch noch eine Allgemeine_Haus und ev. eine Elementarschaden/Gewässerschutz als Addition - ab einem best. Punkt kannst Du auch gleich deinen ganzen Zahltag an den Versicherungskonzern überweisen...
    Das bEste sind dann diese ominösen löchrigen Rechtsschutzversichewrungen, z.B. um sich auf der Leistugnsseite geg. mit dem Versicherungskonzern prügeln zu können...
    Also man sollte wirklich schauen: Was ist Basic und was ist Luxus!
    Angsatacken haben noch Keinem weitergeholfen - denk an willaim the Conqueror; der ist ohne jeden Gedanken zu Verschwenden über den Kanal geschippert und Jedermann weiß was in Hastings dann war - Angst hilft niemandem weiter!! Sondern das Glück gehört dem Mutigen...
    Bedenke:
    -Herd aus, bevor Du aus dem Haus gehts (und sowiso kocht der Topf die letzten Minuten auch mit Restwärme weiter, also immer rechtzeitig OFF die Dinger, auch wegen dem Stromzähler...)
    -Kerzen/Räucherstäbchen: Brauchen Sie nicht, weder unterm Jahr noch an best. Gelegenheiten. Der Rest sind gefährliche Traditionen, die Sie über Bord geben sollten! Im Haushalt reicht so ein kleine Taschenlampe für 2 AA - die gibt´s zu Gelegenheiten für 10€ (inkl. Batterien)...
    -ein verbleibendes Problem sind Steckleisten - checken Sie regelmäßig Ihre Steckleisten, bzw. sorgen Sie für genügend Luft in dem Bereich! Stöpseln Sie Sachen aus, wenn Sie fertig sind, z.B. Ferseher: Sie wissen, daß das Ding heimlich weiterverbraucht - Einige von Ihnen haben ja keine Ahnung von den Trades hinter Ihrem Rücken bezüglich 4 oder 5 Stromkonzernen und der produzierenden Elektro-Industrie, vor allem auch was Hausgeräte angeht...
    -Müssen Sie wirklich immer das Teuerste vom Teuersten kaufen? Bei mir ist alles Gebraucht - Ledersofas gib´s im Trödelsegment ja für 300€ - Sie wissen doch wie die Deutschen sind: Da muß andauernd was Neues her. Die alten Sachen sind dabei oftmals gar nicht wirklich alt sondern häufig noch Top in Schuß...

    Su mußt Iregendjemandem was beweisen?
    ->Mädel, du tust mir ja leid - teilsweise, denn mit Leuten wie Dir ist ja kein Staat zu machen...
     
  10. cx 7

    cx 7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    2
    Stress es gibt es nie, wenn du richtig versichert bist und dein Verhalten keinen Vorsatz erkennen lässt:

    Bei Antiquitäten brauchst ein Wertgutachten und den Nachweis , dass es gestohlen oder verbrannt ist. Polizei und Sachverständige können heute alles genau feststellen. Es können dir auch besondere Sicherheitsvorkehrungen vorgeschrieben werden, deren Nichteinhaltung durch grobe Fahrlässigkeit aber zumeist mitversichert ist. Vorsatz ist immer ein Ablehnungsgrund.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Unregistriert, 30.04.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    was für sicherheitsvorkehrungen sind das denn? ich mein, eine komplette alarmanlage installieren lassen nur wegen einem schrank für 4000€ ist ja auch etwas übertrieben oder nicht?
     
  13. cx 7

    cx 7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    2
    Ein Schrank für 4000.- ist wohl keine hochwertige Ausstattung. Teure Gemälde, Gobelins, Schmuck etc ist hier gemeint.

    Besondere Schlösser, Türen, Fensterbeschläge, Gitter, Alarmanlagen, Tresore sind hier gemeint. Selbstschußanlagen sind nicht gefordert;-)
     
Thema: Muss hochwertige Ausstattung gemeldet werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausrat teilsweise totalschaden was passiert mit den sachen

    ,
  2. hausratversicherung 70qm

Die Seite wird geladen...

Muss hochwertige Ausstattung gemeldet werden? - Ähnliche Themen

  1. Risikolebensversicherung worauf muss ich achten?

    Risikolebensversicherung worauf muss ich achten?: Hallo, auf was muss ich achten bei Abschluss einer Risikolebensversicherung? Gibt es große Unterschiede in den Bedingungen der Gesellschaften?...
  2. Riester Rente - was muss man wissen

    Riester Rente - was muss man wissen: Hi, also dass man was tun muss, um im Alter auch noch etwas Leben und Genießen zu können, bin ich am überlegen, eine Riesert-Rente zu machen. Was...
  3. Wohnmobilversicherung worauf muss man achten?

    Wohnmobilversicherung worauf muss man achten?: Hallöchen, lässt sich ein Wohnmobil genauso versichern, wie ein normales PKW? Ich meine kann man da auf das gleiche achten oder ist das bei einem...
  4. Muss der Vermieter die Mietbürgschaft akzeptieren?

    Muss der Vermieter die Mietbürgschaft akzeptieren?: Hallo, wisst ihr, ob ein Vermieter eine Mietbürgschaft als Kaution akzeptieren muss und wenn ja, in wirklich allen Fällen?
  5. Muss man eine Mietbürgschaft akzeptieren?

    Muss man eine Mietbürgschaft akzeptieren?: Hallo, ich habe mir vor etwa 3 Monaten ein Mietshaus mit 4 Parteien gekauft, aktuell habe ich noch eine Wohnung frei und da möchte ein paar...