Österreichische Finanzbeamtin verzockt über Jahre 340 Millionen Euro

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Newsmaster, 11.12.2012.

  1. #1 Newsmaster, 11.12.2012
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Im österreichischen Bundesland Salzburg hat sich eine Finanzbeamtin verspekuliert. Über die Jahre hatte sie an Finanzmärkten mit rund 340 Millionen Euro aus der Landeskasse spekuliert. Die Risiken wurden immer höher, letztlich ging es aber schief. Investiert hatte sie bereits seit 2001, konnte die Verluste aber jahrelang vertuschen. Das gab der Landesfinanzminister David Brenner bekannt. Im Jahr 2003 wurde dann mit riskanten Derivategeschäfte begonnen. Mittlerweile ist die Mitarbeitern entlassen worden, das Büro wurde versiegelt. Unter anderem wurden von ihr offenbar sowohl Protokolle als auch Unterschriften gefälscht.

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Österreichische Finanzbeamtin verzockt über Jahre 340 Millionen Euro

Die Seite wird geladen...

Österreichische Finanzbeamtin verzockt über Jahre 340 Millionen Euro - Ähnliche Themen

  1. Österreichischer Investor Signa will Zuschlag für Kaufhof vor Weihnachten

    Österreichischer Investor Signa will Zuschlag für Kaufhof vor Weihnachten: In den kommenden Tagen will der österreichische Immobilieninvestor Signa sein Angebot für die Kaufhof-Kette abgeben. Der Aufsichtsrat könnte so...
  2. AOK Bayern und die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse starten EHIC Kampagne

    AOK Bayern und die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse starten EHIC Kampagne: Mit gemeinsamen Aktionen wollen die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse (OÖGKK) und die AOK Bayern die Akzeptanz der europäischen...