Riester/BAV/Immokredit

Dieses Thema im Forum "Altersvorsorge" wurde erstellt von Unregistriert, 14.11.2012.

  1. #1 Unregistriert, 14.11.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo liebe Wissende,

    momentan bin ich 48, in 2005 schloss ich eine betr. AV mit Gehaltsumwandlung ab, zahle seitdem 210 Euro im Monat. Fast zeitgleich noch einen Riester-Vertrag, da zahle ich momentan 114 Euro, steigt jeweils, da dynamisiert. Beides machte ich, um mich für mein Alter abzusichern, und es war bestimmt auch nicht falsch? Kurze Zeit später habe ich dann eine Eigentumswohnung gekauft und mit ca. 50.000 Euro Bankanteil (3,7 %) finanziert. Irgendwie habe nie hinterfragt, ob die Konstellation Sinn macht, auf der einen Seite zu sparen mit vermutlich niedrigen Zinsen und auf der anderen Seite die hohen Bankzinsen rauszuhauen. Da ich auch nicht soooo viel verdiene (1700 Netto) fällt es mir auch nicht immer leicht, das ganze zu stemmen, ich kann z. B. die Sondertilgungen auf den Immo-Kredit nicht leisten. Und dieser verringert sich dadurch kaum.

    Da ich in letzter Zeit kaum Gutes über Riester und BAV lesen konnte, würde ich beides am liebsten kündigen und zumindest einen Teil dieses Jahr noch sondertilgen und den Rest aufheben für die anderen Jahre. Oder soll ich die Verträge lieber beitragsfrei stellen, und die gesparten Beiträge peu a peu zur Sondertilgung ansparen?

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 FairSicherer, 20.11.2012
    FairSicherer

    FairSicherer Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.03.2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Nix Gutes lesen tut man doch recht oft. Die Medien finden immer Dinge an denen man kein gutes Haar lässt. Sie haben vorgesorgt und nach den Summen zu urteilen ihre Rentenlücke so offenbar geschlossen. Warum also kündigen? Bei Riester würden die Zulagen und Steuervorteile zurückfließen und von der bav bekommen sie sowiesonix raus vorm Rentenalter! Und die Zinsen die es 2005 noch garantiert gab bekommen sie jetzt auch nicht mehr wenn sie irgendwann von vorn anfangen willen. Wenns finanzielle Engpässe gibt setzen sie doch die Beitragszshlung mal vorübergehend aus oder überprüfen sue den dynamisierenden Riester ob die 4% vom brutto nicht weniger als die 114€ sind. Denn diese 4% sund ja auch ausreichend um die Zulagen in voller Höhe zu erhalten. Das wären die Sachen die ich an ihrer Stelle erstmal prüfen würde bevor ich die Flinte gleich ins Korn werfe weil alles so schlimm und schlecht gesmacht werden muss .......
    mit freundlichen Grüßen
    FairSicherer
     
Thema:

Riester/BAV/Immokredit