Riester-Rente und Privat-Rente

Dieses Thema im Forum "Altersvorsorge" wurde erstellt von impersonaler, 12.12.2012.

  1. #1 impersonaler, 12.12.2012
    impersonaler

    impersonaler Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Riester-Rente und Privat-Rente
    Liebes finanz-notes.de-Forum,

    nach einer ausführlichen Beratung durch einen freien Versicherungsmakler sind wir zu folgendem Ergebnis gekommen:

    1. Riester-Rente: Continentale VorsorgePlusPlan - Fonds-Rente mit Mindestgarantie und staatlicher Förderung Tarif VR3 Stand 01.07.2012 (ca. 17 Euro monatlich derzeit)
    2. Privat-Rente: Friends Plan - FriendsPlanprivate (ca. 50 Euro monatlich derzeit)

    Also bei der Continentale ist folgendes ausgewählt:
    "Vermögensverwaltende Depots": Vermögensverwaltend - Ausgewogen
    mit folgenden Fonds.
    R95 - Carmignac Patrimoine A
    R8 - Ethna-AKtiv E (A)
    F27 - Flossbach von Storch SICAV - Ausgewogen - R
    F28 - M&W Privat
    R35 - Pimco Global Multi-Asset F und E Class EUR

    Bei dem Friends Planprivate ist noch nichts eingetragen leider. Da kann ich keine Angaben zu machen.

    Als Laie kann ich natürlich nur auf das vertrauen, was der Berater mir mitteilt. Die Beratung war ausführlich und diese Produkte scheinen die besten für meine Vorstellungen zu sein. Beide Produkte wurden durch ITA-Anwendungen ermittelt (Institut für Transparenz in der Altersvorsorge), was auf mich einen sehr schlüssigen Eindruck gemacht hat.

    Daher möchte ich mich kurz absichern, und fragen, was ihr von diesen Produkten handelt.

    Kurze Infos zu mir:
    Ich bin derzeit 20 Jahre alt, traue es mir finanziell zu beide Renten-Produkte zu betätigen, mache ein Duales Studium im IT-Bereich und habe sonst noch keine Altersvorsorge-Produkte.

    Ich bin gespannt auf Eure Antworten und bin Euch sehr dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. hans08

    hans08 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2012
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Impersonaler,

    zuerst einmal erschliesst sich mir nicht warum du eine Riesterrente abschliessen solltest, weil du die Förderungen nicht erhalten kannst, da du als Student nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlst ...

    Die volle Förderung der Riesterrente bekommst du wenn du 4% deines Jahresbruttos in einen solchen Vertrag einzahlst.

    Theoretisch müsstest du einen Jahresverdienst haben von 8950€ brutto

    Englische Lebensversicherungen sind verlockend da sie geringere interne Kosten haben, allerdings auch deswegen weil sie nicht in einen solchen Umfang an Sicherheiten einzahlen müssen wie deutsche Lebensversicherungen

    seit Ende der 80er Jahre nachdem die Mannheimer Lebensversicherung pleite gegangen ist und die Kunden in "die Röhre" geschaut haben gibt es strengere Kriterien für deutsche LV's

    hast du denn überhaupt schon eine Sicherheitsreserve angespart? Bevor du an die Altersvorsorge denkst (was in deinem Alter sehr löblich ist) brauchst du DRINGEND eine Rücklage für Eventualitäten - ein Sparplan auf zB. ein Tagesgeldkonto sollte daher beispielsweise vorhanden sein ...

    Beste Grüße

    hans08
     
  4. #3 impersonaler, 13.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2012
    impersonaler

    impersonaler Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für deine Antwort!

    Als dualer Student kann ich doch diese Förderungen erhalten? Schließlich bin ich in dem Sinne auch Auszubildender.

    Zu meiner derzeitigen Situation:

    Eine finanzielle Sicherheitsreserve habe ich bereits angespart. Ein Sparplan auf ein Tagesgeldkonto ist bereits aktiv und auch so konnte ich in den letzten Jahren genug zur Seite legen und auf dem Tagesgeldkonto deponieren. Notfalls habe ich auch noch ein anderes Konto, auf das ich mittlerweile einen guten Zinssatz bekomme und gute Prämien erhalte. (Prämiensparen). Das sollte aber unangetastet bleiben.

    BU-Anträge laufen. Hier habe ich für für SwissLife, Stuttgarter, Volkswohlbund und Continentale entschieden.

    Eine bAV habe ich abgeschlossen, dort zahlt mein Arbeitgeber einen Pauschal-Betrag von 160€ ein. Aufgrund der geringen Flexibilität möchte ich hier aber nicht mehr einzahlen.

    Daher plane ich eine Riester-Rente abzuschließen (mit den Mindestbeiträgen, um die kompletten Förderungen zu erhalten) und eventuell zusätzlich auch noch eine Privatrente, mit der ich sehr flexibel bin.

    Zusätzlich würde ich, falls es finanziell mögilch ist, einen Bausparvertrag abschließen mit einer Verzinsung von ca. 4% (ca. 1,5% Verzinsung und 2,5% rückwirkend, falls ich das Darlehen nicht in Anspruch nehme). Dies mit dem Ziel ein wenig Kapital aufzubauen. Hier würde ich versuchen die Wohnungsbauprämie und die Arbeitnehmerzulage zu erhalten, solange dies finanziell aufgrund der Obergrenzen möglich ist. Die VL, die ich ab Frühjahr nächsten Jahres erhalte, möchte ich dann in diesen Bausparvertrag fließen lassen.

    Es geht aber erst einmal um die Altersvorsorge:

    Mir ist wichtig, dass ich sehr geringe, bzw. am besten natürlich keine Kosten/Gebühren bei dem Produkt habe. Ich habe gehört, dass Versicherungen generell höhere Kosten mit sich bringen und Fondssparpläne vorzuziehen wären. (Ist das denn eigentlich so?)
    Im Todesfall sollte das Ganze natürlich vererbbar sein.
    Bei BU wäre es natürlich schön, wenn man die Beiträge nicht mehr zahlen müsste.
    Ich sollte den Betrag anpassen können. Nach oben und nach unten. Es wäre schön auch zeitweise aussetzen zu können. Einmalzahlungen sind für mich uninteressant, wären aber trotzdem gut.
    Ich sollte möglichst flexibel sein, besonders bei der Privatrente.
    Da ich nicht viel Wissen über Fonds etc. habe, sollte der Berater bzw. die Firma das Depot sehr gut verwalten können!
    Ich möchte kein zu großes Risiko eingehen, am liebsten hätte ich sogar fast eine festverzinsliche Anlage bzw. eine mit einer relativ hohen Zinsgarantie. Aber da die Rendite auf so eine Laufzeit wichtig ist, würde ich hier auch ein fondsgebundenes Produkt wählen, eventuell einen Hybrid.

    Flexibilität und geringe/keine Gebühren/Kosten sind mir sehr wichtig. Zudem sollte die Anlage relativ sicher sein und eine hohe Rendite bringen.

    Da ich aber sehr wenig Ahnung von dem Thema habe, könnt ihr mich gerne auf bestimmte Punkte aufmerksam machen.

    Gibt es denn irgendwelche Bestenlisten oder Tests oder Bewertungen zu diesen Altersvorsorge-Produkten?
     
  5. #4 impersonaler, 18.12.2012
    impersonaler

    impersonaler Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin mir noch nicht sicher, was genau ich abschließen werde.

    Ich habe im Internet gelesen, dass die fondsgebundenen Riester-Rentenversicherungen sehr teuer sind im Gegensatz zu Riester-Fondssparplänen. (Quelle: Richtig riestern: Riesterfonds gegen Riesterversicherung - Fonds & Mehr - FAZ)

    Mir wurde nun alternativ die DWS RiesterRente Premium angeboten.

    Ist der Continentale VorsorgePlusPlan R3 besser als die DWS RiesterRente Premium, oder wie lässt sich das beurteilen?
     
  6. hans08

    hans08 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    06.06.2012
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Impersonaler,

    das waren jetzt sehr ausführliche Informationen:

    Zuerst - das du ein Sicherheitspolster hast ist super - du solltest immer mindestens zwischen ein bis drei Monatsgehälter dort liegen haben.

    Die Riesterrente - egal in welcher Form - ist eine Rentenversicherung die sehr hohe KOsten hat

    da du auf Sicherheit und Flexibilität der Anlage setzt bleibt dir kaum eine andere Wahl als festverzinsliche Anlagen einzugehen.

    Es gibt im Anlagebereich ein sogenanntes Spannungsdreieck:

    Sicherheit - Verfügbarkeit - Rendite --- solbald zwei dieser Eigenschaften erfüllt sind wird die Dritte ausgeschlossen.

    Da du monatlich auf ein Tagesgeldkonto sparst (was du auf jeden Fall beibehalten solltest) kannst du Anlagen mit längerer Bindung eingehen.

    An deiner Stelle würde ich mehr auf das Tagesgeldkonto sparen (und das sogenannte Prämiensparen der Sparkasse - das ist es doch bestimmt) umschichten auf das Tagesgeldkonto

    Auch wenn du nicht so für einmalzahlungen zu haben bist, kannst du dann von den Tagesgeldkonto umschichten, Sicherheiten aufbauen.

    Bei deinem Anlageverhalten empfiehlt sich frühzeitig, auch für die Altersvorsorge, eine Liquidität aufzubauen um in Sachwerte zu investieren.

    eigengenutze oder Fremdvermietete Immobilien sowie andere Sachwerte wie z.B. Gold (vielleicht auch in Form von Goldsparplänen) würde ich pauschal,m ohne genauer deine Situation zu kennen, als passend empfinden.

    Ab 2013 greift Basel III - die neue Kreditreform - du benötigst für eine Finanzierung mindestens 30% Eigenkapital.

    Immobilien haben den Vorteil das sie, in der richtigen Lage, inflationssichere Anlagen sein können.

    Du hast mit deiner bAV schon vorbildlich vorgesorgt.

    Ich rate dir von Bausparverträgen, Lebens - und Rentenversicherung jedlicher Form ab, da du durch den niedrigen Garantiezins und den hohen Kosten nur verlierst.

    Bei den momentanen niedrigen Finanzierungszinsen benötigst du auch in den nächsten Jahren vorraussichtlich KEIN Bauspardarlehen.

    Für genauere Fragen kannst du mir auch eine private Nachricht schreiben - du musst ja nicht im world wide web einen finanziellen Komplettstriptease machen ;-)

    Beste Grüße

    hans08
     
  7. #6 impersonaler, 19.12.2012
    impersonaler

    impersonaler Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    12.12.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hans08, vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

    Bei einem Riester-Produkt bzw. allgemein bzgl. Altersvorsorge ist mir Rendite schon sehr wichtig, gerade wegen der langen Laufzeit. Zudem denke ich, dass sich Schwankungen dann auch gut ausgleichen können.

    Ist das Produkt DWS RiesterRente Premium oder der Continentale VorsorgePlusPlan R3 besser? Hinsichtlich Rendite und Kosten/Gebühren etc.?
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Riester-Rente und Privat-Rente
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. privatrente und Riester beides

    ,
  2. www.finanz-notes.de 3636-riester-rente-und-privat-rente

    ,
  3. continentale tarif vr3

    ,
  4. friends plan private test,
  5. riester und privatrente beide,
  6. continentale riester hohe gebühren,
  7. flossbach sicav änderung
Die Seite wird geladen...

Riester-Rente und Privat-Rente - Ähnliche Themen

  1. Riester-Rente oder Festgeldkonten?

    Riester-Rente oder Festgeldkonten?: Hallo, was meint ihr ist für das Alter die bessere Alternative, eine Riester-Rente oder doch lieber einfach ein Festgeldkonto?
  2. Asstel fordert Kunden zum Riester-Renten Leistungsvergleich auf

    Asstel fordert Kunden zum Riester-Renten Leistungsvergleich auf: Der Direktversicherer Asstel aus Köln hat seine Kunden zum Riester-Renten Leistungsvergleich aufgefordert. So sollen Kunden, die eine...
  3. Neue fondsgebundene Riester-Rente der Basler

    Neue fondsgebundene Riester-Rente der Basler: Die Basler Versicherungen haben mit dem neuen Riester Produkt BELRENTA® Förder- Police Invest einen neuen Riester Tarif das eigene Portfolio...