Umkehrhypothek?

Dieses Thema im Forum "Darlehen" wurde erstellt von Waschbi, 31.12.2012.

  1. #1 Waschbi, 31.12.2012
    Waschbi

    Waschbi Gast

    Guten Tag,

    wozu genau dient denn eigentlich eine sogenannte Umkehrhypothek? Habe bis jetzt nur immer von normalen Hypotheken gelesen und das dient ja als "Kredit" wenn man bereits ein Haus oder eine Immobilie besitzt. Aber was macht eine Umkehrhypothek?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 03.01.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    es gibt immer mehr Altersarmut - auch heute schon!
    Da gibt es alte Leute, die können die Betriebskosten für Ihre Häuser nicht aufbringen.
    In 2011 soll die durchschnittliche Rente für Neuempfänger € 688,- betragen haben - falls das ein Schreibfehler ist und 866,- heißen müßte, tut das aber kein Abbruch! Sondern das ist natürlich zu wenig, um eine Bude zu halten...
    Da hat vor einigen Jahren eine Stiftung vom Bodensee eine Sache namens Umkehrhypothek importiert - natürlich aus Amerika.
    Inzwischen machen viele Raiffeisenbanken (und auch die DKB) das nach.

    Das Prinzip: Sie veräußern als Oldi Ihr Haus an die Bank und erhalten dafür eine monatliche Leibrente sowie ein lebenslanges Wohnrecht. Sobald Sie in der Horizontalen rausgebracht werden, gehört das Haus im Gegenzug der Bank. Frau: Es zählt der letzte Überlebende...
    Es gibt das inzwischen auch als Darlehensmodell, aber das ist noch konservativer austariert.

    Kritik: Das Geschäftsmodell ist ein bisschen knapp. Die Alten häufen dabei, je nachdem wie lange Sie noch leben(...) ziemlich viel "Kredit" an. Entsprechend sind die Modelle kalkuliert, denn die Bank ist ja zudem auch hier nicht caritativ tätig... Der derzeitige Markt liegt faktisch so, daß es sich NICHT lohnt, wenn Sie vor dem 70sten Lebensjahr abschließen!!
    Ein paar Zahlen -> Haus mit Wert 300Tsd. Er+Sie (75/70Jahre):
    Monatliche Rente beim R&V-Konzern beträgt etwa 333€, Stand nach 10 Jahren = 40.000,- Rente aber schon 100.000,- Schulden, nach 20 Jahren 80.000,- respektive 253.000,- Schulden!
    Die Schulden sind begrenzt auf den faktischen Veräußerungsgwinn, den die Bank erzielt, es besteht also keine Naschchußpflicht, egal wie alt man wird.

    Es besteht die Aussicht, daß da künftig mehr Wettbewerb stattfindet. Finanztet hat das gerade mal letztes Jahr oder vor 2 Jahren zum ersten Mal erwähnt, der aktuelle Artikel befindet sich im Heft 2/2012; dort finden Sie übrigens auch einen Vgl. für Grundbesitzerhaftplichtversischerungen.

    "Dann bekommt, wer lange lebt, bei dieser Angebotslage etwa 30% vom Immowert grenzwertig ausbezahlt...".
    -> Sie sind schlau und haben bei Überfliegen dieser Marketmaking-Zahlen sofort diese Resultante herausgezogen! *Bravo*

    "Das ist doch wieder so, daß Alles bei den Banken landet - wenn man jung ist, stottert man das Darlehen und zum Schluß sackt die Bank das Haus doch für einen Appl und Butterbrot ein -ihre Gewinne dabei sind sagenhaft und wenn Sie verspekuliert, wird Sie automatisch vom Steuergeld gerettet!"
    -Jeah, auch dieses Geschäft orientiert sich in der Basis am System...
    Merke: Die Revolution kommt ned bloß weil Sie 70 geworden sind, sondern dafür muß in Wahrheit mehr getan werden!

    "Hat die Bank kein Risiko?"
    ->Doch, ein Überschaubares. Und zwar dann nämlich wenn eine Immoblase den Markt killen sollte.

    "Aber so immogeil, wie die 82Mio. Deutschen sind...."
    ->Ich sage ja: Das Risiko für die Bank ist -überschaubar-.
     
  4. #3 Unregistriert, 04.01.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    aber wirklich schlecht hört sich das ja nun nicht an. man ist zwar das haus los, hat aber keinerlei miete und bekommt sogar noch rente obendrauf. zusätzlich zur eigenen kleinen rente könnte das dann doch lohnen.
     
Thema: Umkehrhypothek?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. umkehrhypothek

    ,
  2. umkehrhypothek dkb