Versicherungsdschungel, Altersvorsorge und dann wär da noch der Hausbau

Dieses Thema im Forum "Altersvorsorge" wurde erstellt von manu151186, 15.08.2011.

  1. #1 manu151186, 15.08.2011
    manu151186

    manu151186 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal!
    Ich bin neu hier im Forum weil mich seit geraumer Zeit einige Fragen vorallem in Bezug auf Versicherungen quälen.
    Kurz zur Vorgeschichte. Mein Onkel ist Versicherungsvertreter bei der Ergo (früher Hamburg Mannheimer). Jetzt ist es so, dass mein Onkel als ich meine Ausbildung angefangen habe sofort auf der Matte stand und mir ettliche Versicherungen aufgedrängt hat. Im guten Glauben mein Onkel würde mich doch nie übers Ohr hauen habe ich natürlich viele abgeschlossen.


    Mittlerweile besitze ich folgende Versicherungen:

    1) Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht (abgeschlossen am 1.11.2004, Laufzeit bis 1.11.2051, monatlicher Beitrag 33,39 Euro)
    Hier erhalte ich eine Garantierte Rente in Höhe von 121,55 Euro oder einmalig einen garantierten Geldbetrag in Höhe von 27.788,81 Euro.
    Ich habe hier bewusst das Wort Garantiert mit aufgenommen, da mir hier die Versicherung in anbetracht auf eine anfallende Überschussbeteiligung noch deutlich höhere Beträge in Aussicht stellt. Über den Wahrheitsgehalt der Überschussbeteiligung lässt sich streiten...

    2) Kapitallebensversicherung (abgeschlossen am 1.10.2001, Laufzeit bis 1.10.2046, monatlicher Beitrag 21,95 Euro)
    Hier erhalte ich am 1.10.2046 einen garantierten Betrag von 16.795 Euro + Überschussbeteiligung

    3) Risikolebensversicherung (abgeschlossen am 1.9.2003, monatlicher Beitrag 20,50 Euro)
    Bei dieser Versicherung ist eine BU-Versicherung mit enthalten, hierbei erhalte ich im Falle der Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente von 500 Euro bis zum 01.09.2038. Diese Versicherung stört mich sehr. Zum einen habe ich nicht vor meine hinterbliebenen im Falle meines Todes abzusichern, da ich ohnehin sehr viel Barvermögen besitze (bedingt durch eine Erbschaft) und somit ohnehin für meine Familie gesorgt ist. Hierbei hab ich schon recherchiert, dass ich diese Risikolebensversicherung in eine normale Lebensversicherung umschreiben lassen kann. Der Zweite Punkt der mich stört ist die enthaltene BU-Versicherung, da ich die 500 Euro bei BU nur bis zum Jahr 2038 erhalte, und ich da erst 52 Jahre alt bin. Hier erscheint mir eine eigenständige BU-Versicherung mit einer längeren garantierten Rente sinnvoller. Die Beiträge hierzu werden sich in Grenzen halten da ich nichtraucher bin und einen Bürojob ausübe. Welche Rente sollte hier bei der BU angestrebt werden? 500? 600?. Hier tappe ich im Dunkeln. Ich finde generell diese Kombination aus Risikolebensversicherung und BU-Versicherung mehr als unglücklich, da man hier sehr schnell den Überblick verliert (das wollen ja die Versicherungsgesellschaften)

    4) Kapitallebensversicherung (abgeschlossen am 1.12.2003, Laufzeit bis 1.12.2051, monatlicher Beitrag 61 Euro)
    Hierbei handelt es sich um meine wertvollste Lebensversicherung, im Erlebensfall erhalte ich einen garantierten Betrag in Höhe von 50.742,00 Euro + Überschussbeteiligung

    Jetzt zu meinen eigentlichen Problem bzw. Gedankengang. Ich fühle mich gnadenlos überversichert. Wenn ich die ganzen Beträge aus Renten und Lebensversicherungen zusammenzähle, dann erhalte ich wenn ich alt bin sehr sehr viel Geld. Doch was nützt mir das Geld im Alter? Ich bin jetzt Jung, ich habe vor ein Haus zu bauen und dies stellt daher mein oberstes Ziel dar. Hierbei hoffe ich auf eure Hilfe. Wenn ich mir jetzt diverse versicherungen auszahlen lasse, dann erhalte ich nur grob gesagt die Hälfte der bezahlten Beiträge als Rückkaufswert weil den Rest die Versicherung einsteckt. Zweite Möglichkeit, Versicherungen beitragsfrei setzen, dann hätte ich zumindest keine Beiträge verloren und da ich die Versicherungen recht früh abgeschlossen habe müsste ich die Auszahlung später auch nicht versteuern.

    Ich stehe an dieser Stelle gewaltig auf dem Schlauch. Welche Versicherungen soll ich weiterlaufen lassen, welche beitragsfrei setzen und soll ich gar einige kündigen? Was mir auf jeden Fall missfällt ist die Risikolebensversicherung weil ich von der rein gar nichts habe, die will ich schon umschreiben lassen damit ich zumindest meine Beiträge wieder sehe. Vom Gefühl her würd ich meine niedrige Lebensversicherung Beitragsfrei setzen, die hohe Lebensversicherung weiterlaufen lassen, die Risikolebensversicherung umschreiben lassen auf eine Kapitallebensversicherung ohne BU-Versicherung. Mir eine separate BU-Versicherung irgendwo suchen. Bei der Rentenversicherung bin ich mir nicht sicher. Was sind denn schon 120 Euro Rente im Monat in 40 Jahren? Freilich sagen jetzt viele, das ist nur der garantierte Wert hierzu kommen noch überschussanteile usw. Aber hier sind die Versicherungen auch eher so, dass sie hier große Zahlen an den Kunden weitergeben und die Realität sieht dann doch ein wenig anders aus.

    Und da ich vor habe ein Haus zu bauen, stellt sich mir natürlich die Frage ob hierfür nicht vielleicht meine Versicherungen noch sinnvoll wären oder sind diese gänzlich uninteressant? Ist es sinnvoll ein Versicherungsdarlehen aufzunehmen? oder ist hier ein Bankdarlehen viel sinnvoller? Kann ich bei einer Bank wo ich ein Darlehen für den Hausbau will eine Versicherung (hier die hohe Lebensversicherung) als Sicherheit hinterlegen? Fragen über Fragen. Ich mache mir mit meinen 24 Jahren schon sehr viele Gedanken über diese Thematik und will das ganze in die richtige Richtung lenken. Und ich finde einfach gefühlsmäßig dass die Versicherungen einfach viel zu viele sind.

    Ich zähle auf euch!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 15.08.2011
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    da stellt sich mir die frage: wieso 2 mal kapitallebensversicherung? ist das denn wirklich nötig?
     
  4. #3 financial planning, 16.08.2011
    financial planning

    financial planning Gast

    hallo manu,

    respekt, nicht jeder kümmert sich um seine dinge so gut und recherchiert.
    zu den einzelnen punkten:
    - eine kapital-lv ist legaler betrug. hol lieber das geld raus für deinen hausbau
    - risiko-lv: ganz richtig gesehen: wen willst du absichern? es sei denn du machst schulden für den hausbau oder hast kinder.
    * hier kommt bestimmt das argument: eine bu in kombination mit risiko-lv ist günstiger*
    das lass ich nicht gelten. die zusatz-bu in der risiko-lv ist nur ein feigenblatt. richtig erkannt. erstens: nur bis endalter 52. und die meisten bu-fälle gehen da erst los. zweitens: was willst du mit 500 euro bu? im bu-fall wirst du bestimmt arbeitslos. dann hartz4. dann wird gesagt: manu bekommt ja 500 euro bu, also bekommt sie von uns weniger. "ergo": für die allgemeinheit wars gut, denn wir zahlen dir weniger hartz4.
    - darlehen von der versicherung für hausbau. ja, gibts. für 6-8% Zins. im moment gibts für eine 80% beleihung, 10 jahre, bei einer normalen bank das geld für 3,65%. ergo: wieder schwachsinnig.
    - zu ergo: sag ich jetzt nix. da gibts genug im internet. nur soviel: hier sieht man wieder: reiner produktverkauf. keine beratung. der onkel brauchte provisionen.
    in deinem fall: eine bestandsaufnahme (analyse) des vorhandenen kapitals, genaue planung hinsichtlich hausbau und liquidität. ich würde es nicht bei einer bank oder strukturvertrieb machen. hör dich mal im bekanntenkreis um, wer gute erfahrungen gemacht hat. frag diese bekannten, ob sie auch kapital-lvs bekommen haben. sollte eine vergleichbare situation sein (jung, single). teste den erst. unterschreib nix.
    leg es einem weiteren anbieter vor.
    lg
    m.o. financial planning
     
  5. #4 manu151186, 16.08.2011
    manu151186

    manu151186 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    15.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin mir noch nicht im klaren über den Sinn einer Berufsunfähigkeitsversicherung.
    Wenn mir heute etwas passiert, sodass ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann, dann zahlt mir die Versicherung eine Rente. Hört sich ja ganz gut an. Aber wenn ich keinen Job mehr habe, dann krieg ich über kurz oder Lang Hartz 4. Die erste Zeit noch Übergangsgeld usw. Das fällt dann mittendrin auch weg, bis ich dann letztendlich einen niedrigen Betrag x erhalte. Gleichzeitig werden mir jedoch bei Hartz 4 meine gesamten Einkünfte gegengerechnet. Ich hab jetzt den Grundsatz für Hartz 4 nicht im Kopf. aber ich sag jetzt einfach mal eine zahl, dass eine genannt wurde.
    selbst wenn ich dann 600 Euro Hartz 4 bekommen (inkl. Wohngeld usw.) würde, und ich eine Rente aus meiner BU von 500 Euro bekomme, dann würde mir die ARGE sofort die 500 Euro gegen rechnen und ich würde nur noch 100 Euro bekommen. Das ist doch der totale Witz. Ich zahle mein Leben lang in arbeitslosenversicherung ein, schließe eine bu ab, damit ich im falle der berufsunfähigkeit etwas habe, doch dann freut sich die ARGE oder besser gesagt Vater Staat weil sie mir fast nichts mehr auszahlen müssen, ich jedoch jahrelang Arbeitslosenversicherung bezahlt habe?!
    Habe ich jetzt hier einen Denkfehler? Wie verhält es sich mit der gesetzlichen Rente sobald ich BU werde? Ohne weiteres bekommt man die Rente heutzutage nicht mehr im relativ jungen Alter. Jetzt wenn ich mit 50 berufsunfähig werde, dann kann ich um die gesetzliche Rente streiten. Erst die Summe aus gesetzlicher Rente und BU-Rente würde wieder einen interessanten höheren Geldbetrag bringen oder nicht? Aber nur von der BU leben? Das ist in meinen Augen überhaupt nicht möglich, da nicht mal das Geld für eine Mietwohnung bezahlt werden könnte. Und eine BU-Rente die dem Nettoeinkommen entspricht ist vermutlich in den Versicherungsbeiträgen derart hoch, dass es komplett uninteressant wird.

    Als ersten Schritt würde ich meine Risiko-LV mit BU erst einmal in eine normale Lebensversicherung umwandeln, damit ich meine gezahlten Beiträge nicht verliere. Kann ich ja denke ich mal machen, oder spricht hier etwas dagegen?

    Dieses Thema über Versicherungen ist alles sehr komplex, gibt es hier Finanzberater die einem wirklich gut beraten und nicht auf ihre Provisionen schauen?
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Versicherungsdschungel, Altersvorsorge und dann wär da noch der Hausbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ARGE und Risikolebensversicherung

    ,
  2. ich möchte meine berufsunfähigkeitsversicherung in eine lebensversicherung umschreiben lassen

    ,
  3. kann ich risikolebensversicherung auf lebensversicherung umschreiben

    ,
  4. risikolebensversicherung mit 52 jahren noch sinnvoll,
  5. BU versicherungspolice noch nicht da,
  6. kann man eine risikolebensversicherung auf eine kapitallebensversicherung umschreiben,
  7. risikolebensversicherung single hausbau
Die Seite wird geladen...

Versicherungsdschungel, Altersvorsorge und dann wär da noch der Hausbau - Ähnliche Themen

  1. Rat zur Altersvorsorge der Eltern erwünscht

    Rat zur Altersvorsorge der Eltern erwünscht: Hallo, folgende Situation: - Eltern besitzen Eigentumswohnungen in Italien im Verkehrswert von ca 650k€. - Alle Immo-Kosten können durch...
  2. Was wäre die richtige Altersvorsorge?

    Was wäre die richtige Altersvorsorge?: Na Leute, hoffe es geht euch gut. Ich habe da mal an die Zukunft nachgedacht, und mich quält eine wichtige frage bei der ich keine Antwort weiß....
  3. alternative Altersvorsorge?

    alternative Altersvorsorge?: Hallo zusammen, ich bin mittlerweile 32 Jahre alt und ziemlich verunsichert was es momentan an sinnvollen Möglichkeiten der Altersvorsorge gibt....
  4. Plus Rente - neue Art der Altersvorsorge

    Plus Rente - neue Art der Altersvorsorge: Hallo ihr Lieben, ich bin der Neue... Habe mich hier anmeldet um eure Meinung zu hören, um hoffentlich endlich eine Entscheidung fällen zu...
  5. Altersvorsorge mit Immobilien

    Altersvorsorge mit Immobilien: Hallo ihr Lieben, für eine wissenschaftliche Untersuchung im Rahmen meines Masterstudiums führe ich eine Umfrage zum Thema Immobilien und...