Wegen Einspeisegebühren: Kabel Deutschland droht den Öffentlich-Rechtlichen

Dieses Thema im Forum "Business" wurde erstellt von Newsmaster, 15.11.2012.

  1. #1 Newsmaster, 15.11.2012
    Newsmaster

    Newsmaster Aktuelle Informationen

    Dabei seit:
    07.03.2009
    Beiträge:
    4.263
    Zustimmungen:
    0
    Pro Jahr zahlen die Öffentlich-Rechtlichen ARD und ZDF 27 Millionen Euro an den Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland für die Einspeisung ihrer Programme. Allerdings soll mit diesen Einspeisegebühren ab 2013 Schluss sein. Das sieht der Kabelnetzbetreiber jedoch anders und droht nun auch mit einem Sendestopp. „Sollten wir bis zum neuen Jahr keine Lösung finden, müssen wir unser Leistungsspektrum für die öffentlich-rechtlichen Sender überprüfen“, so der Chef von Kabel Deutschland, Adrian von Hammerstein gegenüber der Financial Times Deutschland. Weiter sagte er: „Wir sind von unserer Rechtsposition überzeugt, nämlich dass unsere Einspeiseleistung angemessen vergütet werden muss.“

     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Wegen Einspeisegebühren: Kabel Deutschland droht den Öffentlich-Rechtlichen

Die Seite wird geladen...

Wegen Einspeisegebühren: Kabel Deutschland droht den Öffentlich-Rechtlichen - Ähnliche Themen

  1. Aktien verkauft wegen brexit?

    Aktien verkauft wegen brexit?: Wie macht ihr das mit euren Geldanlagen nach dem Brexit? Hat das Einfluss auf euer Verhalten?
  2. Was soll ich jetzt machen wegen Brokerjet?

    Was soll ich jetzt machen wegen Brokerjet?: Hallo :) Es haben bestimmt schon einige so am Rande mitbekommen, aber der österreichische Broker "Brokerjet" schließt ganz unverhofft seine...
  3. Kündigung wegen Krankheit?

    Kündigung wegen Krankheit?: Hallo, meine Mutter hat leider ein so genanntes Lungenherz (or-pulmonale). Sie muss aber nicht operiert werden. Das sit wohl nur in...
  4. Siemens steigt nun wegen Sparmaßnahmen aus der Solarsparte aus

    Siemens steigt nun wegen Sparmaßnahmen aus der Solarsparte aus: Nun ist es amtlich. Siemens wird aufgrund der Krise in der Solarbranche seine Solarsparte nun aufgeben. Von der Aufgabe sind insgesamt 280...
  5. Griechischer Staats-Sender wegen Sparmaßnahmen abgestellt

    Griechischer Staats-Sender wegen Sparmaßnahmen abgestellt: Nun hat es auch den griechischen Staats-Rundfunk getroffen. Der staatliche Rundfunk Griechenlands fiel nun den Sparmaßnahmen zum Opfer. Der...