Wie berechnet sich ein Rentenpunkt?

Dieses Thema im Forum "Altersvorsorge" wurde erstellt von Hefeknödel87, 19.09.2012.

  1. #1 Hefeknödel87, 19.09.2012
    Hefeknödel87

    Hefeknödel87 Gast

    Hey guten Tag,

    könnt ihr mir sagen wie sich denn aktuell so ein Rentepunkt zusammensetzt? Gibt es da auch halbe und viertels Punkte? Versteh das ganze System irgendwie nicht so ganz, ganz schön kompliziert.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. otta51

    otta51 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    14.06.2011
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    0
    Die Rentenversicherung legt für jedes Jahr einen Bruttodurchschnittsverdienst für das Jahr fest. Darin ist auch Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld enthalten. Eben alles was Sie im Jahr verdienen.
    Dieses Bruttogehalt beträgt für dieses Jahr ca. 32000 Euro (kann ein paar Euro höher sein, aber es geeht nur um die Rentenpunkte-Berechnung)
    Verdienen Sie im Jahr genau dieses Gehalt, erhalten Sie genau 1 Rentenpunkt.
    Verdienen Sie im Jahr 25000 Euro, müssen Sie folgende Rechnung machen: 25000 : 32000 = 0,78125 Rentenpunkt.
    1 Rentenpunkt ist dieses Jahr etwas über 28 Euro wert. Arbeiten Sie 50 Jahre, dann müsse Sie die Rentenpunkte aller Jahre zusammenzählen und diese mit dem Wert vom aktuellen Rentenpunkt malnehmen. 50 x 0,78125 = 39,0625 Rentenpunkte. Dann rechnen Sie die Punkte mal 28 Euro (= 1093,75 Euro Rente)
     
  4. #3 Broiler, 19.09.2012
    Broiler

    Broiler Gast

    Ich muss sagen, ich war erschrocken als ich das gelesen habe. Etwas mehr als 1000 Euro Rente. Allerdings darf man nicht vergessen, bis in 30 Jahren hat sich der Wert pro Rentenpunkt natürlich auch wieder etwas relativiert. Es ist zwar etwas mager, aber selbst mit 900 Euro Rente kann man heutzutage auskommen. Da sind dann zwar keine Reisen zum schönen Lebensabend mehr möglich, man muss aber auch nicht komplett auf der Straße sitzen.
     
  5. #4 Unregistriert, 20.09.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hier

    nicht erwähnt worden ist die Tatsache, daß ab 2035 für dannige Neurentner bereits beschlossene Rentenkürzungen zu massiven Einschnitten führen.
    So war kürzlich in der Bleed-Zeitung eine Grafik mit Daten aus dem Arbeitsministerium enthalten, die aufzeigt, daß ein junger Arbeitnehmer, der heute z.B. € 1200,- in seiner Rentenmitteilung liest, dann faktisch weniger als 800,- bekommen wird (heutige bereits beschlossene Kürzungen...)!

    In der Rentenmitteilung lesen Sie den Satz: "Diese Aufstellung berücksichtigt keine zukünftigen Entwicklungen"
    ->Soviel zum Thema "wie lüge ich massiv die Leute an, ohne Lügen zu müssen?"...

    Mein Tip an Sie alle: Lernen, Sie, die Stellagen der Beruhigungs-Industrie zu erkennen und vor allem: schließen Sie sich dem großen Ausstand an, der mir vorschwebt, und bei dem z.b. die oberen 10% der Gesellschaft konsequent enteignet werden, um damit die Staatsfinanzen und vor allem auch die Sozialsysteme zu sanieren.
    Ferner wird dann kommen, daß ALLE Leute in die gesetzliche Sozialversicherung einzahlen werden.
    Also das soll jetzt kein arme_Leute-Schrecke sein, sondern es ist ja so, daß ganz viele Reiche von Beiträgen in der RV oder auch der GKV verschont werden, damit sie sich nicht wie normale Buddler fühlen müssen, sondern als etwas Besseres dastehen können.
    Ich versprechen Ihnen außerdem, daß die Wirtschaft dann wieder für die Menschen da ist - und nicht umgekehrt. Es wird Verdienstobergrenzen geben, die sehr hart ausfallen und es wird vor allem so sein, daß die Arbeit fair verteilt wird. Falls z.B. weniger produziert werden muß, bekommen die Menschen extrafrei, ohne daß Sie darunter ökonomisch zu leiden haben, denn wenn etwas knapp wird, steigt gleich die Produktivität wieder an, so daß Alle immer genug haben können. Überflüssige Dinge werden verschwinden und die Leute werden lernen, daß dieses soziale Arbeitssystem für sie tatsächlich besser ist.
    Große Einkommensunterschiede wird es nicht mehr geben, vor allem wird es auch so sein, daß z.B. fleißige Fabrikarbeiter mehr verdienen werden, als flaule Akademiker usw. .
    Radikal gekürzt werden die Verdiensmöglichkeiten hingegen z.B. für die Ärzteschaft, die Bänker und alle Inhaber politischer Ämter. Das wird so ein richtig sauberes Deutschland werden - ohne Defätismen, Kriminalität, Sonderinteressen, Cliquen-Bildung, jedoch auch äußeren Einflüsse fremder Mächte.

    Dies alles setzt natürlich auch starke militärische Kräfte voraus, denn es wird nicht nur mit dem Revanchismus der rassistischen poltitischen Systeme um uns herum zu rechnen sein, sondern auch damit, daß sich die Besitzstandwahrer in der BRD selbst massiv gegen die Veränderungen stellen werden, so daß im Prinzip mit einer ganz blutigen Konfliktsituation zu rechen sein wird, es wird also insgesamt härter - für die sensiblen Typen unter Ihnen tut es mir ein klitzekleines Bisschen leid! Aber bitte bedenken Sie: Umsonst gibt es eigentlich nicht so Vieles...
     
  6. #5 leonardo2009, 20.09.2012
    leonardo2009

    leonardo2009 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    immobilien ist sicher eine gute anlage
    es kommt ja darauf an wie du das geld zurücklegen kannst und willst
    wenn du nicht viel verdienst kannst du keine immobilien kaufen..........
     
  7. #6 Unregistriert, 26.11.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Das Problem in der ganzen Rentendiskussion ist doch die Naivität einiger bzw. der meisten zukünftigen Rentner. Um nach 40 Arbeitsjahren auf 40 Rentenpunkte zu kommen muss man auch 40 Jahre immer den Durchschnitt erarbeitet haben. Und das können die Wenigsten. Was ist denn mit den Verkäufer, den Bäcker, den Köchen, den meisten Handwerker? Habt ihr euch schon mal deren Tariflohn angesehen? 1200,- bis 1500,- Euro. Meistens kein Weihnachtsgeld, kein Urlaubsgeld. 1200 x 12= 14400,- wenn hoch kommt 20000,- € Jahresbruttoverdienst. 20000:32000= 0,625 Rentenpunkt x 40 = 25 Rentenpunkte! Und das wenn alles optimal gelaufen ist. 25 Punkte x 28 € = 700,- € Rente. Toll oder? Und unsere Politiker wollen, dass man privat Vorsorgen soll. Womit? Bei 12-1500 € Brutto Bei solchen Gehälter benötigt man jeden Cent zum Leben. Und jetzt errechnet doch mal das Durchschnittseinkommen bei den Mindesteinkommen!!!
    Bei 8.50€ Mindeststundenlohn = 16320,- Jahreslohn! Da kann man vorsorgen! Und eine tolle Rente erwarten! Ha-Ha-Ha
     
  8. Gunnar

    Gunnar Gesperrt

    Dabei seit:
    10.04.2013
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Fakt ist doch nun mal das die jüngeren von Ihrer Rente einfach gar nichts haben werden. Ich würde jedem raten der das einzahlen in die Rentenkasse umgehen kann, es auch zu tun. Die Altersarmut ist jetzt ja schon am steigen wie verrückt und dass wird sich auch so schnell nicht ändern.
     
  9. #8 Unregistriert, 11.04.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    ein grossteil wird aber im die zahlungen in die rentenkasse nich drumrum kommen. ausserdem wäre das wohl das endgültige "todesurteil" für viele rentner, die gerade erste in das rentendasein eingetreten sind oder es in den nächsten 1-2 jahren tun.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Marianne, 11.04.2013
    Marianne

    Marianne Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.04.2013
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Grundlagen:



    Das persönliche Einkommen wird durch die BfA in so genannte Rentenpunkte umgerechnet. Dabei wird ein Rentenpunkt erzielt, wenn man mit seinem Gehalt im Bundesdurchschnitt liegt oder in den Vorjahren gelegen hat. Das heisst, man muss auch auch die durchschnittliche Gehaltssteigerung in dieser Zeit erzielt haben.



    Das aktuelle Jahresbruttoeinkommen wird mit dem aktuellen Durchschnitt aller Rentenversicherten verglichen. Dieser Durchschnitt beträgt für das Jahr 2003 z.B. 29.230 EURO (West-Durschnitt).



    Wenn das aktuelle Jahresbruttoeinkommen genau im Schnitt dieses Wertes liegt, dann erhält man einen Punkt. Liegt man darüber oder darunter, erhält man entsprechend Rentenpunkte die unter bzw. über dem Wert 1 liegen.
     
  12. #10 Unregistriert, 14.08.2014
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Das Problem wäre gelöst, wenn man bei der Berechnung eines Rentenpunktes den Durchschnitt neu reguliert und der Masse anpasst. Jahresbruttoverdienst von über 32000 Euro wird z.B. in Ostdeutschland kaum bzw. garnicht erreicht. Rentenkürzung ist vorprogrammiert und dann die Rente nachher nochmal versteuert. armes Deutschland !
     
Thema: Wie berechnet sich ein Rentenpunkt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rentenpunkte 2013

    ,
  2. rentenpunkt

    ,
  3. rentenpunkt 2012

    ,
  4. rentenpunkt wert 2013,
  5. rentenpunkte wert,
  6. 1 rentenpunkt,
  7. ein rentenpunkt wieviel euro,
  8. berechnung rentenpunkte 2012,
  9. berechnung rentenpunkte,
  10. 1 rentenpunkt wieviel euro,
  11. rentenpunkt wert,
  12. wert rentenpunkt 2013,
  13. 1 rentenpunkt 2013,
  14. rentenpunkte wert 2013,
  15. rentenpunkte 2012,
  16. wie werden rentenpunkte berechnet,
  17. rentenpunkte berechnen,
  18. berechnung der rentenpunkte,
  19. wieviel ist ein rentenpunkt wert 2013,
  20. 1 rentenpunkt 2012,
  21. kann man rentenpunkte kaufen,
  22. rentenpunkt wert 2012,
  23. 1 rentenpunkt entspricht,
  24. wie hoch ist ein rentenpunkt,
  25. wieviel ist 1 rentenpunkt wert
Die Seite wird geladen...

Wie berechnet sich ein Rentenpunkt? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit Lebensversicherung Atlanticlux?

    Erfahrungen mit Lebensversicherung Atlanticlux?: Hallo zusammen. Ich habe einen Lebensversicherungsvertrag (Dynamik und Höchstwertsicherung) bei Atlanticlux abgeschlossen. Habe jetzt sehr viele...
  2. Gewinnspielversicherung?

    Gewinnspielversicherung?: Hallo, zum Ende des Jahres, möchten wir ein Gewinnspiel anbieten, bei welchem es schon um einen 7-stelligen Betrag geht, grund ist einfach...
  3. Risikolebensversicherung worauf muss ich achten?

    Risikolebensversicherung worauf muss ich achten?: Hallo, auf was muss ich achten bei Abschluss einer Risikolebensversicherung? Gibt es große Unterschiede in den Bedingungen der Gesellschaften?...
  4. Versicherungsbüro in Berlin?

    Versicherungsbüro in Berlin?: Wer von euch kennt zufällig ein gutes Versicherungsbüro in Berlin? Ich würde mich über eine kurze Anregung auf jeden Fall freuen.
  5. Wer kennt die Provinzial Rechtsschutzversicherung

    Wer kennt die Provinzial Rechtsschutzversicherung: Hallo, wer von euch kennt die Rechtsschutzversicherung der Provinzial? Worauf sollte ich bei dieser Absicherung generell achten??