Wie hoch sind Abschlusskosten einer Lebensversicherung in der Regel?

Dieses Thema im Forum "Lebensversicherung" wurde erstellt von Teriffe, 30.11.2012.

  1. #1 Teriffe, 30.11.2012
    Teriffe

    Teriffe Gast

    Hallöchen, habe da mal eine Frage. Will eigentlich eine Lebensversicherung für mich abschliessen. Mit welchen Abschlusskosten habe ich denn dabei zu rechnen bzw. wie genau setzt sich das zusammen? Und werden dann über die Jahre auch Verwaltungskosten fällig? Wenn ja wie hoch sind die meistens?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistriert, 01.12.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Forget it!

    Wenn ich überlegen soll, was in der Finanzkrise am Meisten in der Krise ist (neben Griechenland) fällt mir bloß die SV ein:

    Niedrige Zinsen, unzufriedene Kunden: Die Lebensversicherung in Not - SPIEGEL ONLINE

    Altersvorsorge: Die große Lebensverunsicherung - manager magazin - Finanzen

    Paar Fakten:
    Die LV ist stark gesetzlich geregelt. So kauft die Branche "im Kundenauftrag" fast auschließlich Staatsanleihen. Das war Jahrzehntelang kein Problem in der frühen BRD mit ihren Wachstumszahlen, aber heute brauchen Sie bloß ein Fernsehgerät einzuschalten oder noch besser eine gute Zeitung zu lesen, um in der Horror-Bond-Show wieder auf´s Laufende zu kommen...
    Der Garantiezins (gesetzlich geregelt) liegt derzeit bei 1,75%, das ist gefühlt die Hälfte der langsfristig mindestens zu erwartenden Inflation (Geldentwertung, z.B. Brot wird teurer...).

    Sie können das Roß auch umgekeht aufzäumen: Wer kauft eigentlich die deutschen und andere "hochbonitäre" Staatsanleihen?! -> In der FAS vom letzten weekend war eine Grafik drinne, wie der europäische Bankensektor (das ist jetzt weit gefasst!) in letzter Zeit immer noch mehr Anteile an den Staatsemissionen innehat...
    Sie verstehen also das System dahinter!
    Und wer zahlt wirklich?
    ->Der Verbraucher und der Kleinanleger natürlich, wer sonst: Die Reichen etwa?! *harharhar*

    "Aber kann das System wirklich so böse sein"
    ->Ja, es kann... Z.B. sie kenenn den Satz: `Beim Geld hört die Freundschaft auf!" Also, da scheint was wahres dran zu sein. Das Volk kann irren, aber doch nicht bei so zentralen Messages...

    Sie wollten wegen den Kosten wissen:
    Unter 5% Gebühren klappts nirgends!
    Oberes Ende unbekannt. Letztens ist ein Versicherer in die Kritik geraten, weil er bei seiner Riesterversicherung nicht wie im Kleingedruckten 12% abgeführt hat, sondern "aus technischem Versehen" 16% (und zwar jahrelang).
    Ob das wirklich das teuerste Angebot war/ist, kann ich nicht sagen - es ist also möglich, daß noch mehr Skandale der Entblößung harren...
    Die Branche gilt als sehr männlich, sehr machoid. Da geht es um den coolsten Verkäufer, wer die beste Masche draufhat, am kaltschneuzigsten Lügen kann und die Leute so manipulieren kann, daß die Unterschrift kommt (und nur das ist rechltich wichtig).
    Gebührenmodell: Viel läuft über das sog. Zillmerierungsverfahren. Dabei werden die Abschlußkosten für die gesamte Laufzeit berechnet, aber in den ersten 60 Monaten abgezogen (das ist schon die Verbraucherbesserstellung, denn früher waren es 36Monate!). Das führt häufig dazu, daß nach den ersten 5 Beitragsjahren gar nix drin ist, da ja Kosten für die ganze Laufzeit abgeführt wurden.
    Ich mache ein Bsp.: Verbraucher Timmi ist 27 und schleißt eine Vorsorgeversicherung über 100€ monatlich ab. Der Vertrag läuft bis 67 (denn Timi möchte seine >Rentenlücke< effektiv schließen und hält nix von den Billigmachern der Branche, die soziale Mogelpackungen sind) und hat ein Kostenniveau von 5%.
    ->1200*40Jahre*5%=2.400,- =>Von den ersten 5 Jahresbeiträgen werden jeweils 480€ als Kosten weggenommen. Diese Kostenart hört zwar nach 60Monaten auf, aber die ganzen Gebühren werden am Anfang der Laufzeit abgeführt,a lso da, wo sich das Kapital am meisten Verzinst (Zinseszins). Dieses Potenzial geht also verloren!
    Tip: Wenn Timmi eine Riesterversicherung mit dem Höchstförderbetrag spart, liegen seine Kosten bei 5% bei 4200€!
    Bei 6% sind es 5040,-
    Bei 16% sind es 13.440,- ...

    Die Abschlußlksoten müsen nicht das letzte Gebot sein, sondern wenn die 5% für den Vertrieb sind, muß der Anbeiter für sich selber noch andere GEbühren erfinden. Hier greift dann das, was man als Intransparenz bezeichnet bzw. nach dem Motto: "Was Du ned weisch, macht Dich ned heiß!"
    ->Bei Angeboten mit halbierter Zillmerierung heißt es besodners aufpassen:
    Ich kann dazu eine persönliche Story loswerden:
    Also bei uns im Geschäft gibts eine Bruttoentgeltumwandlung mit einem großen Versicherer in Deutschland, den Sie aber wahrscheinlich eher lokal kennen (die Allianz ist es also nicht!). Warum lasse ich es jetzt nicht raus? Also der Sparkassenverband ist es auch nicht...
    Ich habe sehr viel Nachhaken müssen, um die Kosten bei dem Vertragsmodell zu erfahren. Aber DIE Liste hat mich dann echt vom Hocker gehauen: Also ich bin ja kritisch-informiert und Einiges gewohnt, aber so ein durcheineander an verschiedensten Gebühren habe ich mei Lebbedag noch nciht gesehen - sowas hätte ich davor maximal bei irgendwelchen Betrügern vermutet, die sich vor Allem mit der Konstruktion von Scheinfirmen usw. auskennen! Ich hätte nie gedacht, daß die sog. seriösen Finanzdienstleister in Deutschland Köpfe beschäftigen, die auf so was Komplexes kommen.
    Da stehen dann überall 0,5% Das 0,3% Das und 1,2% Jenes - aber im omputerzeitalter sit das überhaupt kein Problem: Kammerad Digital rechnet das quasi-live zusammen und addiert bei mir in dem Bsp. bei einer Laufzteit von 35Jahre bei Fördermaximalbetag in der BEU Gesamtkosten von über 6000,- €...
    Also wenn ich Eines anbringen darf: Transparenz ist maximal wichtig im Anlageprozess!
    Ach so ja: Im Produktportfolio beim Versicherer wird nicht jedes Mal ds Rad neu erfunden, sondern sowohl der Anlageprozess als auch das Gebührenmodell sind bei LV/Riester/BEU (+- einen Deut) nach dem berühmten Schema_F entwickelt...
    Und der Vertriebler bekommt seine Abschlußprovision für Ihre Unterschritf sofort - d.h. Sie haben ein 14-tägiges Wiederrufsrecht - Aber danach bekommt der seinen Anteil! Und wie es Ihnen folglich später damit ergeht, z.B. wenn Sie die erste, zweite, dritte, ..., Aignerische Jahresanlageübersicht durchlesen, die seit Neuestem jede Assekuranz jedem Kunden fortlaufend unter gesetzlichem Druck ausstellen muß, juckt Den keinen Shit - das sind übrigens die idealen Gelegenheiten, um rauszufinden, was aus alten Schulkameraden wirklich geworden ist!
    Und denken Sie immer dran: Die Finanzbranche ist ein Haifischbecken, in dem Sie und die Haie ganz alleine sind...
    Ach ja, wenn Sie dann so narred sind, daß Sie da anrufen um Rauszukündigen ("den Vorgang können wir nur schriftlich bearbeiten...") - die vertraglichen Kosten fallen in jedem Fall an, zumal wenn es sich um "Abschluß"kosten handelt; die Kappung der laufenden Gebühren läßt sich das Unternehmen vergelten mit Klauseln, die da recht kreativ anmuten, aber letzlich bestimmte Rückkaufwerte ergeben. Die Different ist dann die vorzeitige Verfügungsgebühr sozusagen.
    Und die, die Kreide fressen und weiter reinbuttern: Ich fresse einen Besen, wenn Sie die 1,75% dann in 2040, 2050, wenn Sie angeblich ausbezahlt werden(...) tatsächlich auch so bekommen!

    Neuerster Stand Griechenlandhilfe:
    -der Tag an dem Merkel zugeben muß, daß die viel gelobte Bundesregierung einem Schuldenschnitt für G. zustimmen mußte, rückt in unmitelbare Nähe!
    -das ist aber gar nicht so schlimm, denn bei der aktuellen Mrd.-Tranche handelt es sich nun nicht mehr um irgendwelche abstrakten Garantien für andere Transaktionen, sondern um echtes Geld aus dem Staats-Haushalt; damit ist die faktische Hardcoin-Transferunion in der EU nun beschlossene Sache!
    -Moodeys senkt die Bonität der diversen Rettungschirme ab. Konkreter Anlass ist die seut langem beschlossene Abenkung der Bonität frankophoner Staatsanleihen...

    Moodys wertet EU-Rettungsschirme ab - SPIEGEL ONLINE
    Ich glaube, Spiegel-Online sollte demnchst mal wieder eine Übersicht der deutschen Verbindlichkeiten auf Heller und Cent ertellen - ich kann mir diese Mörderzahlen so schwer merken!

    Brotpreis:

    Acht Thesen, warum der Weizenpreis immer weiter ansteigt - Wirtschaft/Finanzen

    Manchmal hat man ja das Gefühl, daß der Deutsche prinzipiell nur noch dafür da ist, Irgendwas zu bezahlen:

    Neue Rundfunkgebühr - Wer wohnt, der zahlt - Medien - Süddeutsche.de

    "Irgendwelche neuen Befehle, Commander?"

    ->
    Klagen anstatt zahlen
    Bookmarken Sie das unbedingt! Sie werden nicht jetzt sofort aktiv - später suchen Sie dann diesen Text vergeblich im Nirwane des Internets. `Wie geht das nochmal?´
    Zum Bookmarken gehen Sie bitte auf die betreffende seite udn klicken Oben-Links im Browser da wo >Bookmarks< steht, dort dann auf >bookmark this page<. Später, wenn Sie das ein paar mal geübt haben, können Sie die Bookmarks einteilen - das hier z.B. gehört zum Thema >Recht<.
     
  4. #3 Unregistriert, 01.12.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Korrektur:

    Streiche SV, schreibe LV!
     
  5. marche

    marche Gast

    sind die 5% denn einmalig oder jahr für jahr? und von welchem wert zieht man denn die 5% dann ab?
     
  6. #5 Unregistriert, 03.12.2012
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    die Abschlußkosten werden auf die Gesamteinzahlsumme laut Vertragsgrundlage bis Auflösung angewendet und einmalig erhoben; der Betrag wird auf die ersten 5 Beitragsjahre verteilt, abgezogen.

    Auf was Anderes sind wir übrigens noch gar nicht zu sprechen gekommen:
    2005(?) sind die Auszahlsummen von LV steuerpflichtig geworden...
    D.h. das Produkt hat heute nicht mehr das Geringste mit den früheren Verträgen gemein, auf die noch 4% Garantiezins geboten wurden. Mit diesen Altverträgen hat die Branche heute übrigens die größten Sorgen...

    Altkunden können heute übrigens leicht einen Brief bekommen, der in blumigem Gewande dazu auffordert, den Altkontrakt zugunden eines Neuabschlußes aufzugeben - JA NICHT MACHEN, NIX UNTERSCHREIBEN!!
     
Thema:

Wie hoch sind Abschlusskosten einer Lebensversicherung in der Regel?

Die Seite wird geladen...

Wie hoch sind Abschlusskosten einer Lebensversicherung in der Regel? - Ähnliche Themen

  1. Wie hoch sind Sozialabgaben für eine "faule Haut"

    Wie hoch sind Sozialabgaben für eine "faule Haut": Hallo ! Ich weiß, ich weiß, wie bescheuert das ist. Trotzdem möchte ich aus akutem Anlass in meinem Freundeskreis folgendes wissen:...
  2. Wie hoch sind die tatsächlichen die Bauzinsen in Deutschland?

    Wie hoch sind die tatsächlichen die Bauzinsen in Deutschland?: Hallo, ich habe bei 3 verschiedene Banken mit den selben Unterlagen für das gleiche Objekt nach einer Finanzierung angefragt. Dabei habe ich...
  3. Günstige Hochzeitskarten?

    Günstige Hochzeitskarten?: Hallo, gibt es irgendwo günstige, aber dennoch hübsche Hochzeitskarten zu kaufen? Die dürfen ruhig schlicht sein, so total vollgeklatschte,...
  4. Shop hoch bringen

    Shop hoch bringen: Hey ! Ich komme direkt mal zu meinem Anliegen. Betreibe einen Shop in welchem ich Pflegeprodukte und Kleidung verkaufe. So, dass ist ja alles...
  5. Studie zu Investmententscheidungen - GGS Hochschule Heilbronn

    Studie zu Investmententscheidungen - GGS Hochschule Heilbronn: Liebe Forums-Nutzer, im Rahmen eines Seminars der GGS Hochschule Heilbronn führen wir gerade eine Umfrage zum Thema Investmententscheidungen...