Wie kauft und verkauft man Aktien online?

Dieses Thema im Forum "Aktien" wurde erstellt von Unregistriert, 02.07.2013.

  1. #1 Unregistriert, 02.07.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Ich bin ein absoluter Gründschnabel auf dem Gebiet und wollte deshalb fragen, wo ich Aktien herkriege oder dann eben verkaufen kann wenn ich gute Gewinne gemacht habe? :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rettler, 02.07.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.01.2015
    Rettler

    Rettler Gesperrt

    Dabei seit:
    02.07.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Also die Plattformen zum Handeln mit Aktien nennen sich Depots bzw. Broker. Ist beides dasselbe, du kannst es eben Depot oder Broker nennen, gemeint ist dasselbe. Du kannst es auch über die Hausbank machen, was aber fast niemand macht weil es erstens sauteuer ist (2 bis dreimal so teuer wie bei Brokern) und zweitens du bei jeder Änderung usw. dort anrufen musst.
     
  4. #3 Unregistriert, 02.07.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    bisschen ausführlicher vielleicht:
    1950 war eine Aktie ein auf teurem Wasserpapier gedrucktes verbrieftes Besitzrecht, das man daheim in seinem Safe hatte. Zum Emfang der Dividende mußte man das Teil zu einer Bank bringen, wo ein Kupon abgetrennt wurde - dagegen wurde dann bar ausgezahlt.
    Das ging solange, bis man so schlau und technisch so weit war, das Ganze elektronisch abzuwickeln.
    Seither hat man zur "Verwahrung" ein Depot. Das funktioniert weitestgehend wie ein Bankkonto - das Bargeld ist ja abgestimmt auf die Bedüfnisse der Bevölkerung - die große Menge des Kapitals exisiert dagegen nurmehr elektronisch...
    Depots gibt´s bei klassisch Banken oder - aus Amerika kommend - bei Brokern. Broker sind klassisch Agenten an der Börse, auch Marketmaker genannt, die von ihrem Kundenkreis (telefonisch) kontaktiert wurden, bzw. oft genug leif ds andersrum(...). Der MM war also ein Sammelmensch könnte man sagen. Seine Entlohnung heißt übrigens maklercourtage, da haben wird as auch gleich. So oder so haben Sie IMMER ein Depot - ohne das können Sie keine Transaktionen durchführen!
    Das Onlinedepot ist geschützt mit Pan und Tan. Wer sich einloggt, kommt zu einer Programmmaske, die letztendlich im Prinzip so funktioniert wie ein Foreneintrag - nur mehr mit Zahlen...
    Jedes Papier hat eine ISIN zur Identifikation. Sie suchen Ihre Aktien raus, entscheiden sich für die Menge - Kurse werden in der einen oder anderen Form aktuell gestellt. Dann kaufen Sie! Das Geld geht von ihrem Girokonto weg oder häufiger -sie haben ein Verrechnungskonto im Login, das Sie füttern müssen. D.h. da endet dann der Spielcharakter! Das Gekaufte sieht ein bisschen aus wie der Warenkorb bei einem Onlineshop - da haben Sie eine Bluejeans, ein T-Shirt und 10 Unterhosen - im Depot haben Sie z.B.(!) 10 BASF, 5 Continental und 3 VW...
    Der Kurs für die Haltepapiere wird mehr oder weniger aktuell gestellt - sog. Realtimekurse sind so gut wie immer kostenpflichtig...Wenn der Kurs boomt, verkaufen Sie genau auf dem Peak - so der Wunschtraum aller Anleger.
    Die Börse selber ist heute auch elektronisch, das was da in FFM auf dem Parkett rumtänzelt, ist nurmehr eine Show fürs Fernsehen und zufällige Besucher. Das dt. Onlinebörsensystem nennt sich übrigens Xetra.
    Auch sonst sind die Zeiten passe - Nur saubere Aktien waren mal - heute gibt´s einen ganzen Rattenschwanz an strukturierten Produkten - Dax oder so was harmloses geht ja noch, aber bei den sog. Derivaten Finanzprodukten wird´s oft richtig dreckig - weil das, was da läuft, volkswirtschaftlich nicht richtig ist!
    Moral an der Böse: Keine - gut ist was nützlich ist - "short gehen" heißt z.B. auf den Verfall von etwas, z.B. Firma, Währung usw. zu WETTEN! Verfällt der Kurs da, gewinnt man, wenn nicht verliert man selber...Diese Ansicht der Börse nennt man daher auch Casino!
    Die >Globalisierung< hat zu einer wesentlichen Deregulierungm, auch der dt. Börsen geführt! Heute taucht alle "3Monate" ein neues, ungesundes Vehikel auf...

    Der Kurs des Papiers hängt im Wesentlichen von Angebot und Nachfrage ab- steigt er heißt soviel, wie daß das Interesse an dem Titel groß ist und wenig verfügbare Tranche besteht. Steigt der Kurs weiter, sagen sich Weclhe: "Cool, den verkaufe ich!" Damit steigt das Angebot an verfügbaren Papieren und der Kurs sinkt. Im Prinzip ist die Sache langweilig wie d´Sau, also zum Börsenspekulanten, der längerfrisitg dabeibleibt, mußt Du geboren sein. Die >Profis< streben danach, schneller zu sein als die >Herde<, also einen Trend umzusetzen, bevor die Reaktion des allg. Publikums einsetzt und eine Gegenbewegung auslöst...In Wahrheit ist die Böse ein Siedehaus, wo der Klatsch kursiert - solche Wascheiber wie an der Börse gibt´s sonst nirgends! Daher haben an der Börse regelmäig nur diejenigen Erfolg, die über >Insiderwissen< verfügen. Viele meinen natürlich auch bloß, daß Sie was wissen und dürfen nachher ihre Rechnung quittieren...Eine Abfederung an der Börse gibt´s nicht, sondern dort ist sich jeder selber der Nächste - Homo Ökonomicus!
    Die Leute, die gewissenhaft an der Börse handeln wollen, bracuhen außerdem Zeit. Der Handel fidnet klassisch 9to5 statt und während dieer Zeit läuft der Film.
    Eine andere Form des Handelns besteht daher im Kaufen und Liegenlasen. Das sind so die normalo Arbeitnehmer - sofern die in Deutschlöand überhaupt in der Szene sind - die Verluste 2001 usf. waren schon gravierend und haben viele Leute auch weider entfremdet, das muß man ganz klar konstatieren! Rel standhaft ist in der BRD hingegen das Fondsinvestieren. Auch hier sind seit den 90s Strukturen geschaffen worden, die eine konventionelle Publikumsbank überflüssig machen. Fonds kaufen Sie in deutschland gut mit einem Depot bei den 3 großen Fondsbanek, Ebase, FFB sowie FODB. Dies geht nur per freiem Vermittler - der auch online ist. Sie haben ein eigenes Depot bei der Fondsbank, Ihre Rabattbedingungen beim Vermittler werden vom Handelssytem automatisch erkannt! Also wenn Sie 100%Rabatt auf das Agio haben, wird dann kein Agio abgeführt. Aber Agio ist nicht die einzige Kostenart im Fondsbanking...Beim Fonds kauft ein professionelles Management per gesetzlichem Regularium Aktien (und geg. anderes mehr) nach Gutdünken. Der Fonds hat einen Kurs je nach der Entwicklung der Einzeltitel und führt eine eigene ISIN, z.B. auch aufgeschlüsselt nach Tranchen (ausschüttend, thesaurierend, billliger für institutionelle Anleger, usw.; jede Tranche hat dann eine eigene ISIN!).

    Brokerübersicht:
    In Dt. haben sich die Onlinebrokereien FlatEx, Cortal Consors sowie Onvista eltablieren können. Einige Direktbanken wie z.B. im Besodneren Comdirect oder DAB usw. mischen auch mit. Eine Brokerei der DB heißt Maxblue.
    Es drängen immer mehr Ausländer auf den dt. Markt, aber z.B. der Handel an auländischen Börsenplätzen ist in der BRD generell schon noch teuer - auch die Ausländer wissen, daß sie sich hier auf einem sog. Premiummarkt befinden und z.B. für NYSE zahlt man als Deutscher sehr selten weniger als 10€, eher 20€ usw. - pro einzelnem Trade...!
    Nicht so bekannt ist der italienische Broker Directa, der dt. Kunden eine kostenlose Sammelverwahrung bei der Hypovereinsbank München oder ein kostenpflichtige Depot bei der Raiba Bozen ermöglicht und der trotz einiger Hemdsärmeligkeit sehr umtriebig ist, was die Vernetzung versch. Börsenplätze angeht. Ein Xetra-Trade kostet da z.B. nur 4€ flat und die anderen Bösen sind auch unschlagbar preiswert. Wenn Sie auf der hp dort sind, sehen Sie außerdem versch. Ordermasken zum optionalen zusätzlichen Installieren - die Fotos da zeigen Ihnen, wie das im Eizelnen ausehen kann...

    Depotvergleiche finden Sie online, also es gibt im net einen weiten Bereich an nachgelagerten Verwertungsindustrien...
    Interessant sind nicht nur die Kosten sondern auch die Breite des handelbaren Produktangebots - damit meine ich nicht unbedingt derivate Finanzprodukte, aber um z.B. eine nicht so häufig -bei uns- gehandelte Aktie der >Emerging Markets< zu handeln, heißt halt praktisch ganz oft >Nasdac<, also US-Börse. Die Nasdac-Preise von Directa sind ziemlich unerreicht bei der deutschsprachigen Konkurrenz, außerdem kann man da die Rohstoffbörse von Chicago handeln! Rohstoffe sind weider eine eigenen Welt udn wenn Sie nicht aufpassen, klingelt es ander Türe und der Mensch fragt, wo die 1 Mio. Barrel Rohöl denn hin sollen...! Je vorstrukturierter ds Produkt, desto mehr auchw edier die Frage "was zum Teufel tue ichd a eigentlich wirklich?"
     
  5. #4 Unregistriert, 23.07.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    zu kaufen brauchst du eine bank, einen broker oder börsenmakler. Aktien kaufen und verkaufen kannst du sehr günstig, und auch der online aktienhandel weltweit ist über viele anbieter möglich.
     
  6. #5 treptow, 24.07.2013
    treptow

    treptow Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    24.07.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das ist viel einfacher als du denkst. Suche in Google nach "Online Broker", schau dir die Konditionen an (z. B. Gebühren pro Order) und registriere dich bei einem der Broker. Dann musst du Geld auf dein neues Depot überweisen und fertig. Das ist das einfachste, aber wie du wirklich Geld machen kannst, das ist eine Wissenschaft an sich. Ich habe sehr lange Flatex benutzt, vor allem wegen den Gebühren, aber mittlerweile gibt es viele andere, ebenso günstige Anbieter. Viel Erfolg
     
  7. #6 Unregistriert, 11.10.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Danke für die Übersicht Rettler. Bin auch der Meinung, dass die Reihenfolge auf der von dir genannten Seite derzeit die Beste ist.
     
  8. #7 Joyesugly, 16.12.2013
    Joyesugly

    Joyesugly Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    13.12.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Also, wenn das Thema für dich noch interessant ist, dann könntest du auch mal auf diese Seite http://www.bancdeswiss.com/de/ schauen. Vom Eindruck her maschen die den besten auf mich. Seriös sieht die Seite auch aus und rechtliche Sachen sind auch alle da. Also ich denke nicht das man mit der Seite falsch liegt.
     
  9. #8 Goldmaus, 15.01.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.02.2014
    Goldmaus

    Goldmaus Gesperrt

    Dabei seit:
    10.10.2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Antworten auf Aktienfragen gibt es auf der Ratgeberseite von ... Hier findest du Tipps &Tricks für den Börsenhandel. Gerade für Anfänger geeignet, erklärt diese Seite die Vorgänge beim Börsengang
     
  10. #9 BlueSilver, 20.01.2014
    BlueSilver

    BlueSilver Benutzer

    Dabei seit:
    20.09.2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Bevor du dich mit dem Thema nicht näher beschäftigt hast, wirst du Online gar keine Aktion verkaufen, jedenfalls nicht gewinnbringend ;)
     
  11. #10 holgerbein, 27.01.2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.02.2014
    holgerbein

    holgerbein Gesperrt

    Dabei seit:
    09.12.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann mich da nur eindeutig der Meinung von Emma anschließen. Zunächst einmal muss dein Ziel sein, dass du dich so tief wie möglich in die Materie einarbeiten kannst und dein Wissen über Aktien ständig ausbaust. Dazu empfehle ich dir, dass du zumindest erstmal von oben bis unten durchliest, damit du zumindest über ein Grundwissen verfügst. Vorher möchte ich dir auch gar keine Broker oder Ähnliches empfehlen, da ich dich damit wohl in den Ruin stürzen würde.
     
  12. Jondon

    Jondon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Entscheiden ist erstmal, dass du ein Depot hast!
     
  13. Jondon

    Jondon Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.09.2013
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Das Depot kannst du bei verschiedenen Anbieter oder bei deiner Hausbank eröffnen! Da solltest du aber gut auswählen und vergleichen!
     
  14. #13 finanzi, 26.02.2014
    finanzi

    finanzi Benutzer

    Dabei seit:
    19.05.2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe früher immer Marketiva genutzt.
    Empfehlen kann ich dir auf jeden fall nur das zu machen wenn du 300€+ hast sonst macht das kein spaß
     
  15. #14 Sonnenberg, 15.01.2015
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.01.2015
    Sonnenberg

    Sonnenberg Gesperrt

    Dabei seit:
    15.01.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Übersicht Rettler. Hat mir echt weitergeholfen beim Einstieg. :)


     
  16. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Limon

    Limon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    05.03.2015
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Welche Aktien lohnen sich heute noch wirklich ?
    sollte man lieber auf Rohstoffe oder Edelmetall gehen?
    ich hab letzte Woche ein echt krasses Erlebnis gehabt, was mich dazu gebracht hat mir ernsthafte Gedanken gerade auch zukunftsbezogen zu machen, ich möchte einfach sicherstellen das selbst wenn mir mal etwas passiert, meine Familie trotzdem bestmöglich abgesichert ist ,deshalb habe ich angefangen sämtliche Möglichkeiten für Investitionen in Betracht zu ziehen.
    Leider muss ich aber zugeben das ich keine wirkliche Ahnung davon habe ,und möchte mich hier eben durch Erfahrung und Meinungsaustausch schlau zu machen .

    Lg Grey05
     
  18. Eddi85

    Eddi85 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.03.2015
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    5
    AW: Wie kauft und verkauft man Aktien online?

    @foxi: manche Anlagen in Form von Aktien bekommt man auch erst ab 500€ und höher...
     
Thema:

Wie kauft und verkauft man Aktien online?

Die Seite wird geladen...

Wie kauft und verkauft man Aktien online? - Ähnliche Themen

  1. Aktien verkauft wegen brexit?

    Aktien verkauft wegen brexit?: Wie macht ihr das mit euren Geldanlagen nach dem Brexit? Hat das Einfluss auf euer Verhalten?
  2. Lucasfilm an Disney verkauft: George Lucas spendet rund eine Milliarde Dollar

    Lucasfilm an Disney verkauft: George Lucas spendet rund eine Milliarde Dollar: George Lucas verkauft sein Filmimperium. Insgesamt soll der Verkauf rund vier Milliarden Dollar einbringen. Der Erfinder von „Star Wars“ will...
  3. Internetkonzern Yahoo verkauft Alibaba-Anteile für 3,3 Milliarden Euro

    Internetkonzern Yahoo verkauft Alibaba-Anteile für 3,3 Milliarden Euro: Der Konzern Yahoo konnte durch den Verkauf der Hälfte seiner Anteile am chinesischen Internetkonzern Alibaba rund 3,3 Milliarden Euro Gewinn...
  4. Großinvestor Pimco verkauft Bundesanleihen

    Großinvestor Pimco verkauft Bundesanleihen: Deutschlands Image als sicherer Hafen für Anleger bekommt Kratzer: Bei Investoren geht die Angst um, dass die Rettungsschirme und Verluste den...
  5. Griechische Bahn soll an Russen verkauft werden

    Griechische Bahn soll an Russen verkauft werden: Griechische Unternehmen sollen nun Stück für Stück an das Ausland verkauft werden. Dazu zählt nun offenbar auch die griechische Eisenbahn....