Immobilien - ein lohnendes Investment?

Diskutiere Immobilien - ein lohnendes Investment? im Immobilien Forum im Bereich Weitere Finanzforen; Lohnen sich Investitionen in Immobilien derzeit? Ich bin bei einer deutschen Privatbank, die mich da zwar ein klein wenig berät. Aber eine...
H

hans_m

Neuer Benutzer
Themenstarter
Registriert seit
22.10.2012
Beiträge
14
Lohnen sich Investitionen in Immobilien derzeit? Ich bin bei einer deutschen Privatbank, die mich da zwar ein klein wenig berät. Aber eine wirklich umfassende Beratung ist das nicht. Gibt es denn so etwas im deutschen Markt? (so eine Art Immobilienberatung innerhalb der Bank)
 
U

Unregistriert

Hallo,

wenn Banken "Beratung" machen, ist immer Vorsicht geboten!
Es ist mindestens klar, daß die Ihre eigenen Babys promoten und zwar zu entsprechenden Provisionen...
Eingedenk des Satzes, `daß der Gewinn im Einkauf liegt´, würde ich daher stets Privatverkäufe favorisieren.
Sehr gut Zuschnappen kann man manchmal bei Zwangsversteigerungen.

Den Wert, bzw. den Sanierungsstau, kann ein Sachverständiger mit einem Gutachten klären. Das kostet natürlich auch, bietet aber bestmögliche Sicherheit.
Tip: Bei ordentlichen Zwangis gibt´s auch oft einen von Amtswegen bestimmten Gutachter!

Nartürlich arbeiten auch bei allen Banken Typen, die den lokalen Immomarkt genauestens kennen. Aber ob die offen mit Ihnen schwatzen, bzw. ob überhaupt, kann sehr fraglich sein. Viele von Denen arbeiten natülich im "Hinterzimmer" nur für die Bank und sind nicht direkt ins Kundengeschäft involviert.

Handelt es sich um fungible Käufe, wären 3 Parameter wichtig:
-Lage
-Lage
-Lage

Soll die Immo langfristig gehalten werden (Mieten) und ist in der Gegend genug Nachfrage, spielt der Verkehrswert hingegen eine nicht so große Rolle - dort wo sich die Leute um Mietraum prügeln, ist die Lage letztlich kein valides Kriterium, um den Raum an den Mann zu bringen...
Natürlich können Sie aber noch mehr Miete verlangen, wenn die Lage formidable ist, klar. Aber das erhöht i.d.R. auch den Einkaufspreis!

Ob der Markt in Ihrer Gegend was hergibt, kann ich nicht beurteilen. Generell hat er auf Grund der Krise jedoch schon ziemlich angezogen. Lokale Überhitzungen können die Folge sein; die Ersten sprechen bereits von einer drohenden Immoblase in der BRD...
Also eines ist zumidest mal sicher: Wenn Sie JETZT kaufen, gehören Sie definitiv nicht zu den Ersten, die in dem Zug saßen. Darüber kann man jetzt trefflich philosophieren - `es ist egal wo im Zug man sitzt´ vs. `man muß vor der Herde sein, um einen guten Schnitt zu machen´...
 
H

hans_m

Neuer Benutzer
Themenstarter
Registriert seit
22.10.2012
Beiträge
14
Herzlichen Dank für die Infos, lieber Gast. Ich denke auch, dass es sich nicht lohnt, "nur" wegen einer Immobilienberatung zu einer Privatbank zu gehen. Das integrierte Bankkonzept, welches neben einer allgemeinen Anlageberatung / -verwaltung auch spezifische Themen aus dem Bereich Immobilienkauf anspricht, würde ich aber ausserordentlich schätzen. Bzgl. Kosten werde ich auf jeden Fall mal den Preisvergleich auf http://privatbanken-vergleich.de durchführen. Ich denke, dass man mir dort auch bzgl. Kosten der Beratung etwas sagen kann.
 
G

geren

Neuer Benutzer
Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
4
hallo! banken haben meiner meinung nach keine grundsätzliche beratungsabteilung, vorallem weil sie nicht alle aspekte kennen und den aktuellen markt - die sehen meines wissens zu 99% nur die zahlen. ich habe mit einem makler mal gesprochen der uns super beraten hat Immobilienbewertung Hamburg: Verkehrswert und Wertermittlung - Nelting & Karänke . es hat auch nichts gekostet. das ist wahrscheinlich unüblich aber der gf hatte mich damals bevor wir gekauft haben wirklich gut beraten - zumindest wär das mein tipp für dich. das ist aber lediglich ne firma in hh...der hatte mir damals auch eine liste geschickt mit wichtigen punkten und es ging da nicht nur um die lage!vg geren
 
J

Johannes

Neuer Benutzer
Registriert seit
25.08.2013
Beiträge
4
Ich würde mich bevor ich mit einer Privatbank einlasse umfangreich informieren. Den Vergleich auf privatbanken-vergleich.de finde ich hilfreich. Über weite Risiken bei dieser Art von Investition hat mir bei der Recherche noch diese Seite geholfen. Da waren ganz gut Risiken und Chancen aufgelistet >> Die Risiko Immobilie und Ihre Chancen | renditeimmobilie24

Neben der Lage ist sicherlich auch noch so etwas wie Bausubstanz wichtig. Also ob die Immobilie erst saniert wurde oder ob das nicht demnächst ansteht.

LG
johannes
 
H

Herbert

Neuer Benutzer
Registriert seit
07.10.2013
Beiträge
6
Ort
Frankfurt
Mit genau dem Thema beschäftige ich mich nun auch schon seit einiger Zeit. Gerade bei den geringen Renten, die wir ja nun leider erhalten (werden), lohnt es sich meiner Meinung nach auf jeden Fall, in Immobillien zu investieren. Sie sind zeitlos, und in bestimmten Regionen werden sie meist auch immer wertvoller mit der Zeit und die Untervermietung kann einem schon finanziell sehr unter die Arme greifen, wenn man nur noch von seiner Rente lebt. Wie will man sich sonst mal einen Urlaub erlauben, oder ein neues Auto, oder gar seine eigene Miete?

Schaut mal nach, was zuerst unglaubig erscheint, ist aber Wahrheit: In Spanien, besonders auf Ibiza und Mallorca, ist es besonders attraktiv, zu investieren, wenn es um das Thema Immobilie geht. Finde ich persönlich höchstspannend, da ich immer dachte, nunja, Spanien ist ja in einer großen Krise, da lasse ich lieber die Finger von. Nett gesagt. Wenn man Morgan & Stanley Glauben schenken darf, jedenfalls ;) Für weitere Infos: Klick

Ansonsten würde ich sagen: Wer sich nicht traut, kann auch nichts gewinnen. Ich bin schon so weit gedanklich, dass ich mir Geld zusammenspare und mir so schnell es geht ein Haus kaufen möchte, ob nun Mallorca, das weiß ich noch nicht. Aber bisher ist es als Urlaubsziel der Deutschen immer noch mit unter den ersten Rängen und recht stabil würde ich mal behaupten. Was meint ihr? Irgendwelche weitere Meinungen zu dem Thema?
 
N

NotBenBernanke

Neuer Benutzer
Registriert seit
01.10.2013
Beiträge
23
Ich würde beim Thema Immobilienkauf extrem ins Detail gehen. Sonst kann so etwas zum Fass ohne Boden werden. Von daher ist es evtl notwendig mehrere Berater (auch zu einem Objekt) heranzuziehen.
 
J

Johannes

Neuer Benutzer
Registriert seit
25.08.2013
Beiträge
4
Ich würde beim Thema Immobilienkauf extrem ins Detail gehen. Sonst kann so etwas zum Fass ohne Boden werden. Von daher ist es evtl notwendig mehrere Berater (auch zu einem Objekt) heranzuziehen.
Sehe ich auch so. Am besten nimmt man sich aus dem Bekanntenkreis einen Bauingenieur und/ oder einen Immobilienmakler mit. Dann hat man zwei Parteien zu Rate, die sicherlich fundiertes Wissen besitzen. Der eine von der Substanz des Objektes und der Andere von der Lage und den damit verbundenen Chancen.
 
H

Herbert

Neuer Benutzer
Registriert seit
07.10.2013
Beiträge
6
Ort
Frankfurt
Sehe ich auch so. Am besten nimmt man sich aus dem Bekanntenkreis einen Bauingenieur und/ oder einen Immobilienmakler mit. Dann hat man zwei Parteien zu Rate, die sicherlich fundiertes Wissen besitzen. Der eine von der Substanz des Objektes und der Andere von der Lage und den damit verbundenen Chancen.
Okay, daran habe ich bisher noch nicht gedacht. Das sind gute und vor allem wertvolle Tipps, danke! Am besten ist es wahrscheinlich, sich mehrere neutrale Meinungen zu dem Thema einzuholen. Dann muss ich auf jeden Fall mal in meinem Freundeskreis suchen und nachfragen. Einen Bauingenieur könnte ich schon haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

Klari254

Gesperrt
Registriert seit
19.10.2013
Beiträge
2
Hallo,
ich würde mich, wenn es um Kredite geht, auch nicht auf nur eine Bank verlassen. Jede Bank möchte Kredite an den Mann bringen, deshalb würde ich lieber auf kostenlose, unabhängige Kreditrechner wie setzen. Dort kannst Du ganz schnell ausrechnen, wie viel Zinsen Du zahlen musst und Dich für ein günstiges Kreditangebot entscheiden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Fly1980

Gesperrt
Registriert seit
03.01.2013
Beiträge
43
Ort
Hamburg
Hier kann ich dir schonmal einige Informationen bzw. Anlagekriterien geben, die du bei der Investition in Imobilien beachten kannst.

Anlagekriterien

Mit der Investition in eine Immobilie können Anleger die Aspekte Sicherheit, Inflationsschutz, Rendite und insbesondere bei Denkmalschutz-Immobilien auch Steuervorteile miteinander verbinden. Dennoch sollten Käufer bei der Auswahl des passenden Objekts im Vorfeld auf einige wichtige Punkte achten.


Anlegerprofil

Immobilien eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften sowohl für sicherheits-, rendite- als auch chancenorientierte Anleger mit einer langfristigen Anlageperspektive. Ob als Renditeinvestment, Steuersparmodell bei denkmalgeschützten Immobilien, Altersvorsorge oder Beimischung zu einem ausgewogenen Anlageportfolio, für jeden Anlegertyp findet sich eine lukrative Möglichkeit. Kurzfristig orientierten Anlegern ist ein solches Investment hingegen nicht zu empfehlen.

Lage

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien für die Bewertung einer Immobilie ist ihre Lage, denn eine uneingeschränkte Vermietbarkeit und eine nachhaltige Wertsteigerung sind oftmals nur an Standorten mit entsprechend guter Infrastruktur gewährleistet. In Metropolen, aber auch in Mittelstädten innerhalb wirtschaftlicher Wachstumsregionen bieten sich in der Regel die besten Perspektiven. Aber auch den Mikrostandort, das heißt die Lage innerhalb der entsprechenden Stadt und das nähere Umfeld der Immobilie, gilt es zu beachten.

Kaufpreis

Der Kaufpreis einer Immobilie ist ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium. Die zu entrichtenden Preise je Quadratmeter sind in absoluten Toplagen naturgemäß deutlich höher anzusetzen, dafür ist hier aber auch eine entsprechend höhere Sicherheit, was z. B. die Vermietbarkeit angeht, gegeben. Zwar sind auch in Deutschland die Kaufpreise für Wohnimmobilien in den letzten Jahren insgesamt gesehen bereits angestiegen, im internationalen Vergleich zeigt sich der deutsche Immobilienmarkt aber als sehr stabil mit nur moderaten Schwankungen.

Miete

Ein wesentliches Kriterium ist die durchsetzbare Höhe der Miete, die letztlich direkten Einfluss auf die erzielbare Rendite der Immobilie hat. Noch wichtiger ist jedoch die möglichst ununterbrochene Vermietung an solvente Mieter, so dass ein kontinuierlicher und planbarer Ertrag realisiert wird. Optionale Hausverwaltungen sorgen hier gegebenenfalls für eine professionelle Abwicklung, die dem Investor sehr viel Aufwand und Zeit ersparen kann. Optimale Sicherheit bieten Mietgarantien des Projektentwicklers bzw. –verwalters. Solche zusätzlichen Sicherheiten werden jedoch nicht immer angeboten oder wirken sich auf den Kaufpreis aus. In der Regel können in denkmalgeschützten Immobilien höhere Mieten verlangt werden als in vergleichbaren Immobilien ohne entsprechende Qualifizierung.

Rendite

Die Gesamtrendite einer Immobilie setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen. Neben den regelmäßigen Einkünften durch die Miete hängt sie im Wesentlichen von der Wertsteigerung der Immobilie über die Jahre ab. Wie bei anderen Kapitalanlagen gilt auch bei Immobilien, dass höheren Renditechancen entsprechend höhere Risiken gegenüberstehen. In der Nachsteuerbetrachtung sind denkmalgeschützte Immobilien aufgrund der deutlichen Steuervorteile besonders attraktiv.

Bauträger

Bei der Entscheidung für eine Denkmalschutz-Immobilie sollte unbedingt die Expertise und Leistungsbilanz des Bauträgers überprüft werden. Neben der persönlichen Besichtigung des aktuellen Objekts empfiehlt sich auch die Begutachtung bereits realisierter Referenzobjekte. Wichtig ist zudem die Überprüfung, ob steuerrechtliche Vorabbescheinigungen (Denkmalschutz- und/oder Sanierungsbestätigung) vor Sanierungsbeginn vorliegen, so dass die steuerlichen Vorteile entsprechend ausgeschöpft werden können.
Quelle:Anlagekriterien beim Immobilienerwerb

Dort kannst du auch spezifische Fragen stellen > unter persönliche Anfragen.
Auf alle Fälle, falls das Thema für dich noch relevant ist, lohnt es sich vorab viele Informationen einzuholen. Jemanden von Fach mit einzubinden ist ratsam.

Viel Erfolg!:)
 
G

Goldmaus

Gesperrt
Registriert seit
10.10.2012
Beiträge
8
Eine besonders lukrative Variante zur Alterssicherung stellt der Erwerb einer Eigentumswohnung oder eines Hauses zur Fremdvermietung dar. Die notwendigen Investitionen werden durch die Mieteinnahmen reduziert. In einem solchen Fall lassen sich auch steuerliche Abschreibungen realisieren. Um die passende Immobilie zur Altersvorsgorge zu finden sollte man sich rechtzeitig erkundingen und fachlich relevante Hilfe in Anspruch nehmen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Thema:

Immobilien - ein lohnendes Investment?

Sucheingaben

union investment

Immobilien - ein lohnendes Investment? - Ähnliche Themen

  • Passives Einkommen mit Immobilien

    Passives Einkommen mit Immobilien: Bei dem Objekt handelt es sich um ein Hotel und ein Wohn- und Geschäftsgebäude in der historischen Altstadt von Schwerin. Die beiden Objekte...
  • Immobilienprojekt-Investment: Einkaufszentrum in Mühlhausen - Attraktive Rendite von 5 % p.a.

    Immobilienprojekt-Investment: Einkaufszentrum in Mühlhausen - Attraktive Rendite von 5 % p.a.: PROJEKTBESCHREIBUNG - Auf dem 9.579 m2 großen Grundstück wird ein bestehendes Einkaufszentrum mit 6.110 m2 Gewerbefläche und 232...
  • Immobilien Investment in Wien: Regelmäßiges Zusatzeinkommen – 4% p.a. Ausschüttung alle 3 Monate

    Immobilien Investment in Wien: Regelmäßiges Zusatzeinkommen – 4% p.a. Ausschüttung alle 3 Monate: Bereits jetzt jährliche Mieteinnahmen von €270.000-Die jährlichen Nettomieteinnahmen belaufen sich derzeit auf €270.000. Mit voranschreitender...
  • Mit Immobilien Geld verdienen - Der steinige Weg zum Immobilienbesitzer

    Mit Immobilien Geld verdienen - Der steinige Weg zum Immobilienbesitzer: Mit Immobilien Geld verdienen - Der steinige Weg zum Immobilienbesitzer WIE FINDE ICH DIE PASSENDE IMMOBILIE ALS RENDITEOBJEKT FÜR MICH...
  • Immobilieninvestment ""Portfolio Rhein-Herne-Wupper"" Rendite von 6% p.a.

    Immobilieninvestment ""Portfolio Rhein-Herne-Wupper"" Rendite von 6% p.a.: Rund 75% der Flächen werden zu Wohnzwecken genutzt, die IST-Jahresnettomiete beträgt ca. 660.000 Euro. Die Metropolregion Rhein-Ruhr ist mit...
  • Similar threads

    Top