Muss man jetzt einen Datenschutzbeauftragten haben?

Diskutiere Muss man jetzt einen Datenschutzbeauftragten haben? im Recht Forum im Bereich Weitere Finanzforen; Ach, also diese neue DSGVO-Welle steigt mir langsam übern Kopf. Ständig erhalten wir Informationsfolder und Briefe zu sämtlichen Punkten, die wir...
S

si7ben

Benutzer
Themenstarter
Registriert seit
30.11.2016
Beiträge
46
Ach,

also diese neue DSGVO-Welle steigt mir langsam übern Kopf. Ständig erhalten wir Informationsfolder und Briefe zu sämtlichen Punkten, die wir bis Ende Mai durchsetzen müssen. Das hat letztes Jahr begonnen und hat jetzt so kurz vor der Einführung der neuen Verordnung noch immer nicht aufgehört... =/

Dauernd wird empfohlen, "einfach mal" einen Datenschutzbeauftragten zu engagieren, damit die Umstellung und Kontrolle viel schneller vonstatten geht. Schön und gut, wenn bei anderen das Geld so flüssig läuft, dass sie sich einen auswärtigen Beauftragten leisten können..

Wie handhaben das die anderen hier?

Zur Info: Wir sind ein Landvermessungsunternehmen und haben 27 Mitarbeiter.
 
Z

zandrin13

Benutzer
Registriert seit
25.08.2016
Beiträge
76
Hmm...
bist du sicher, dass auf den Informationsbriefen nicht einfach nur Empfehlungen genannt werden? Kann mir nicht vorstellen, dass es da so viele verpflichtende Änderungen gibt.

Vielleicht kannst du uns ja die Abläufe in eurem Unternehmen etwas detaillierter beschreiben. Habe von Landvermessung nämlich überhaupt keine Ahnung und kann dir somit keinen expliziten Ratschlag geben.

Vielleicht kann ja einer von eurer IT-Abteilung kurzerhand als Datenschutzbeauftragter ernannt werden?
Online gibt es auch zahlreiche Guides, Lehrvideos und Schulungen zur DSGVO: https://www.teachtoprotect.de/lehre-um-zu-schuetzen-doch-warum-sollten-sie-das-tun/
Du kannst dir ja 1-2h mit deinen Mitarbeitern Zeit nehmen und ihr schaut euch diese Schulungsvideos gemeinsam an. Diese Option wäre doch bestimmt zeit- und geldsparender, oder?

Freu mich auf deine Rückmeldung.
GLG

PS: Wir hatten eine Schulungsveranstaltung, die von der oberen Etage in Zusammenarbeit mit der Rechtsabteilung organisiert wurde. Dabei wurden auch Handouts von TeachToProtect verteilt, deshalb kenn ich die Seite.
 
M

matze72

Neuer Benutzer
Registriert seit
17.05.2018
Beiträge
21
Bei 27 Mitarbeitern müsst ihr auf jeden Fall einen Datenschutzbeauftragen benennen.
 
B

berndkaiser

Benutzer
Registriert seit
03.03.2018
Beiträge
40
Ja ihr müsst einen Mitarbeiter dazu benennen. Im Internet gibt es viele Informationen dazu!

Lg
 
Thema:

Muss man jetzt einen Datenschutzbeauftragten haben?

Muss man jetzt einen Datenschutzbeauftragten haben? - Ähnliche Themen

  • Wieviele Jahre müssen vergehen damit man keine Schenkungssteuer zahlen muss?

    Wieviele Jahre müssen vergehen damit man keine Schenkungssteuer zahlen muss?: Hallo, wenn ich heute Erbe, wann muss ich dann keine Steuer mehr zahlen? Danke
  • Riester Rente - was muss man wissen

    Riester Rente - was muss man wissen: Hi, also dass man was tun muss, um im Alter auch noch etwas Leben und Genießen zu können, bin ich am überlegen, eine Riesert-Rente zu machen. Was...
  • Wohnmobilversicherung worauf muss man achten?

    Wohnmobilversicherung worauf muss man achten?: Hallöchen, lässt sich ein Wohnmobil genauso versichern, wie ein normales PKW? Ich meine kann man da auf das gleiche achten oder ist das bei einem...
  • Muss man eine Mietbürgschaft akzeptieren?

    Muss man eine Mietbürgschaft akzeptieren?: Hallo, ich habe mir vor etwa 3 Monaten ein Mietshaus mit 4 Parteien gekauft, aktuell habe ich noch eine Wohnung frei und da möchte ein paar...
  • Muss man als Selbstständiger immer in die Private?

    Muss man als Selbstständiger immer in die Private?: Tagchen, ein Kumpel und ich wollen uns nun selbstständig machen. Bislang hatten wir beide ganz normale Jobs, wo wir gesetzlich...
  • Similar threads

    Top