Was verlangt ein Notar bei Hauskauf ?

Dieses Thema im Forum "Immobilien" wurde erstellt von Wasserstein, 03.06.2013.

  1. #1 Wasserstein, 03.06.2013
    Wasserstein

    Wasserstein Gast

    Servus,

    wollte mal wissen was ein Notar so verlangt wenn man ein Haus kauft ? Eine Arbeitskollegin sprach von 5 Prozent vom Hauswert aber das wäre ja schon verdammt viel, kann das wirklich stimmen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 pitsches1278, 03.06.2013
    pitsches1278

    pitsches1278 Gast

    notar zw. 1 und 1,5 prozent, grundbucheintrag 0,5 prozent vom kaufwert.

    aber ich hab da auch eine frage. es ist ja so, bevor man ins grundbuch eingetragen wird braucht das grundbuchamt eine unbedenklichkeitsbescheinigung vom finanzamt. nu hab ich aber gelesen das das finanzamt das automatisch an den notar bzw. zum grundbuchamt schickt. erst dann kann ja der grundbucheintrag vorgenommen werden.

    frage hierzu: muss ich mich denn dann noch um irgendwas kümmern oder geht das dann alles automatisch sobald ich die grunderwerbssteuer gezahlt hab?
     
  4. #3 Unregistriert, 03.06.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Hallo,

    die Kosten für den Notar sind in der KostenO niedergelegt - da wo auch drinsteht, was das Gericht verdient...
    ->Das ist leider trotzdem nicht so einfach, da diese Ordnung ungef. 200 §§ kennt...da gibt´s z.B. die normale Gebühr, die Doppelte, die 1/10, 1/5, 1/4 usw...Außerdem geht´s um den Umfang des Geschäftes!
    Damit nicht genug: Ca. 7/8-2013 wird es eine völlig neue Gesetzeslage geben - die bisherige stammt nämlich noch vom Adolf.

    "Wie wird die ausfallen"
    ->Na Kind: so wie eine Preissteigerung seit 1933 halt...

    =>Ich empfehle darüberhinaus Allende, nicht nur den Hauskäufern (da geht´s übrigens noch darum, ob eine Grundschuld mit einztragen ist usw. pp) beim Notariat anzurufen, da gibt´s nämlich die Assistentinnen - denen kann man mal sagen worum´s geht und was das kosten wird /die Mädels wissen das übrigens auswendig, weil 1) dauernd jemand anruft mit "was koscht des?" und 2) schreiben Die ja die Rechnungen - der alte Esel sitzt ja bloß in seinem Chefsessel hinten drin und pups sich Einen...
     
  5. #4 Unregistriert, 03.06.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    P.S.: Notarkosten können Sie in der Steuer natürlich häufig absetzen - als Werbungskosten, also heben Sie die Quittung auf!
     
  6. #5 Broiler, 05.06.2013
    Broiler

    Broiler Gast

    Immer diese nichtssagenden Antworten. Er hat wohl kaum verlangt, auf Heller und Pfennig den Preis zu kennen. Aber etwas mehr als "das steht in der KostenO bla bla bla" hätte man ja schon verraten können. So wie gleich die erste Antwort mit ca.-Angaben. Da weiss man wenigstens so halbwegs woran man ist und muss nicht noch irgendwelche Paragraphen durchforsten.

    Meine Güte, diese schwachsinnigen Antworten immer...
     
  7. #6 Unregistriert, 05.06.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Nun,

    vielleicht blicke ich die KostenO. selber nicht...
    Außerdem: Warum soll ich mich da jetzt rein knien, wenn das ab Aug. sowiso ganz anders wird...
    Der allg. Richtwert steht sowiso schonw eiter oben - 1% vom Kaufwert bei Vertragsschluß und 0,5 % Grundbucheintrag.
    Generell sollten Hauskäufer mit bis zu 10% Nebenkosten rechen!
     
  8. #7 Unregistriert, 12.06.2013
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    natürlich ist das dann abhängig ob ein makler mit involviert ist oder nicht. sonst können gute 3,57 prozent schonmal weggerechnet werden.
     
  9. #8 GuterRat, 28.06.2013
    GuterRat

    GuterRat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.06.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ein kleiner Tipp nebenbei:
    der Notar ich schon nicht ganz günstig. 1% kann 5000€ bedeuten. Das für eine Unterschrift...dafür muss der Notar aber auch lange in die Uni laufen :)

    Die Grunderwerbssteuer bemisst sich ja am Kaufpreis. Man kann den Kaufpreis niedriger ansetzen als er tatsächlich ist. Das ist vollkommen legal, jedoch muss der Verkäufer mitpsielen. Hier können bewegliche Güter steuerlich geltend gemacht werden. Dazu zählen:
    Einbauschränke, Einbauküche, Heizölbestand...
    So kann man dem Verkäufer den gewünschten Kaufbetrag bieten. Man muss den Kaufbetrag eben nur aufsplitten in Kaufpreis für das Haus und Kaufpreis für die beweglichen Gegenstände.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Broiler, 05.07.2013
    Broiler

    Broiler Gast

    Das ist tatsächlich legal? Find ich stark. Da könnte man gut und gern nochmal 5-10 tausend Euro abziehen. Je nach Heizölstand könnte das noch mehr werden. Nur eine gebrauchte Küche wird wohl nicht mehr so viel bringen.

    Würde das denn auch mit dem Boden funktionieren? Und kann das Finanzamt hier dann tatsächlich prüfen ob dem so ist also ggf. einen Gutachter vorbei schicken der sich die Dinge anschaut?
     
  12. #10 GuterRat, 08.07.2013
    GuterRat

    GuterRat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    28.06.2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Broiler,

    vorweg, ich würde hier keine Informationen reinschreiben, von denen ich wüsste, dass die illegal sind. Ich bin aber auch kein Anwalt. Diese Infos habe ich aber von unserem Notar. Wir haben das gemacht und es hat super geklappt.
    Ich denke, wenn man diese Geschichte übertreibt, kann es schon sein, dass das FA einen Gutachter vorbei schickt. Was den Boden angeht, so weiß ich nicht, ob man diesen zu den beweglichen Gegenständen zählen kann, welche nach Verwendungszweck unmittelbar mit dem Haus verbunden sind. Ich denke hierbei handelt es sich nicht um einen beweglichen Gegenstand. Diese Sachen solltest du kurz recherchieren.
     
Thema: Was verlangt ein Notar bei Hauskauf ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was verlangt der notar beim hauskauf ab august

    ,
  2. kosteno notar neu

    ,
  3. Hauskauf

Die Seite wird geladen...

Was verlangt ein Notar bei Hauskauf ? - Ähnliche Themen

  1. Bahn verlangt härtere Strafen bei Metalldiebstahl

    Bahn verlangt härtere Strafen bei Metalldiebstahl: Noch immer ist für die Deutsche Bahn der Metallklau ein großes Problem. Dabei führen die Diebstähle auch immer öfter zu Verspätungen. Die Deutsche...
  2. Reformen für griechischen Arbeitsmarkt: Troika verlangt Sechs-Tage-Woche für Griechen

    Reformen für griechischen Arbeitsmarkt: Troika verlangt Sechs-Tage-Woche für Griechen: Noch immer wird in Griechenland über Reformen verhandelt. Besonders hinsichtlich des Arbeitsmarktes soll die Regierung in Athen hart durchgreifen....
  3. Streit über Rettungsschirm ESM: Lagarde verlangt mehr Geld

    Streit über Rettungsschirm ESM: Lagarde verlangt mehr Geld: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), CHristine Lagarde, verlangt mehr Geld für die kränkelnden Euro-Staaten, unter anderem auch von...
  4. Schäuble verlangt Umschuldung von Griechenland

    Schäuble verlangt Umschuldung von Griechenland: In der Diskussion um ein neues Hilfspaket für Griechenland verhärten sich die Fronten. Finanzminister Schäuble fordert eine Umschuldung, der...
  5. BP verlangt Schadenersatz von Plattformbetreiber

    BP verlangt Schadenersatz von Plattformbetreiber: Ein Jahr nach der Ölkatastrophe vor der US-Küste hat der Ölkonzern BP seine an der Unglücksbohrung beteiligten Geschäftspartner auf Schadenersatz...