Riestern als Besserverdiener???

Dieses Thema im Forum "Riester-Rente" wurde erstellt von jan, 22.01.2012.

  1. jan

    jan Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.01.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe mal eine Frage zum Riestern. Ich selbst bin 29 Jahre alt, ledig, Kinderlos und verdiene ca. 57.000 Euro Brutto. Meine Frage ist ob sich das Riestern für mich Lohnt wenn ich den max. Betrag von 2100,-€ einzahle.
    Ich würde ja den jährlichen Zuschuß von 154€ + Steuererleichterungen bekommen oder?
    Macht es dann Sinn oder ist es auch als "besser" Verdiener Sinnvoller in einen Privaten Renten Fond oder ähnliches zu investieren und nicht zu Riestern?

    Oder gibt einen der Staat als Besserverdiener ein Geschenk (Dividende)mit was ich nicht ablehnen sollte?
    Würde mich über Tipps freuen.

    Danke Jan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 IGV_ServiceTeam, 23.01.2012
    IGV_ServiceTeam

    IGV_ServiceTeam Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.12.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jan,
    für "Besserverdienende" gibt es keinen Sonderbonus. Bei Riester sind die Vorgaben eindeutig und zum Glück auch klar nachvollziehbar.

    Riester macht für dich Sinn. Zwar nicht aus der Sicht der Zulage, da dein Eigenbeitrag sehr viel höher ist als die Zulage, aber die steuerliche Seite ist sehr interessant.
    Folgende Beispielrechnung:
    Mit deinen 57.000€ Jahreseinkommen und den davon 4% (2.280€) kommst du wie schon selbst gesagt über die 2.100€. Daher ist das die Berechnungsgrundlage.
    Diese kannst du voll steuerlich ansetzen. So kann es folgendermaßen aussehen: 2.100€ mal deinen Steuersatz von z.B. 35% = 735€ davon ziehst du dann die Zulage von 154€ ab, also bleiben 581€ die dir positiv angerechnet werden bzw. ausgezahlt werden.

    So hast du zwar 162,17€ (2.100€ - 154€ Zulage = 1.946€ / 12 Monate) monatlich eingezahlt, bekommst aber auf den Monatsbeitrag umgerechnet am Ende des Jahres 61,25€ (inkl. Zulage) wieder. Somit liegt der Monatsbeitrag unterm Strich auf 100,92€.

    Du solltest auch die Basisrente (Rüruprente) im Auge behalten. Falls du dazu fragen hast, bitte PN.

    Meine allgemeine Meinung und Darstellung/Berechnung ersetzt keinesfalls die Beratung eines Steuerberaters und ist vereinfacht aufgezeigt.

    Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte.

    Viele Grüße

    André
    immer-gut-versichert
     
Thema: Riestern als Besserverdiener???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. riester besserverdiener

    ,
  2. riester rente besserverdienende

    ,
  3. riester für besserverdiener

    ,
  4. riester rente für besserverdienende,
  5. riester rente,
  6. lohnt sich riester für besserverdiener,
  7. Riester Besserverdienende,
  8. riestern für besserverdiener,
  9. lohnt sich riestern für besserverdienende,
  10. besserverdiener 2012,
  11. riester für besserverdienende,
  12. altersvorsorge maximale förderung für besserverdienende,
  13. riester rente gutverdiener kinderlos,
  14. riesterrente für besserverdiener,
  15. private altersvorsorge für besserverdiener,
  16. altersvorsorge für besserverdiener,
  17. riester für besserverdiener mit kindern,
  18. riestern lohnt sich gutverdiener,
  19. besserverdiener riester,
  20. riester rente forum,
  21. altersvorsorge für besserverdienende,
  22. riester besser verdiener 25 Jahre,
  23. riester rente besserverdiener sinn,
  24. lohnt sich riesterrente für besserverdienente,
  25. riester rente für besserverdiener
Die Seite wird geladen...

Riestern als Besserverdiener??? - Ähnliche Themen

  1. Nürnberger Gruppe profitiert 2008 vom Riestern

    Nürnberger Gruppe profitiert 2008 vom Riestern: Die Lebensversicherer der Nürnberger Gruppe konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr die Beitragseinnahmen um 4 Prozent und Neubeiträge um 2,6...
  2. Riestern wird immer populärer

    Riestern wird immer populärer: Wie das Handelsblatt mit Bezug auf kürzlich vom Bundesarbeitsministerium mitgeteilte Zahlen berichtet, entscheiden sich immer mehr Deutsche für...