Technischer Angestellter

Dieses Thema im Forum "Private Haftpflichtversicherung" wurde erstellt von Herr Löwenzahn, 02.11.2010.

  1. #1 Herr Löwenzahn, 02.11.2010
    Herr Löwenzahn

    Herr Löwenzahn Gast

    Hallo,

    mich würde interessieren, wie umfangreich meine (Amts-)Haftpflichtversicherung sein müsste,
    um nicht Opfer von Murphys-Law zu werden. Benötige ich überhaupt eine Amtshaftpflichtversicherung?

    Ich selber arbeite seit ca. zwei Wochen als Technischer Angestellter in der Straßenverwaltung. Beschäftigt
    bin ich im Bereich Planung und muss (sog.) Ingenieurtätigkeiten erledigen. Sicherlich mit Verantwortung
    behaftet, aber dennoch das letzte Glied in der Kette.

    Spielt meine Besoldungsstufe eine Rolle oder muss man sich lediglich bei fahrlässigen Verhalten
    Gedanken machen.

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Nicht umsonst Bestseller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cx 7

    cx 7 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    07.10.2010
    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    2
    Grundsätzlich muss jeder der einem anderen einen Schaden zufügt dafür geradestehen und zwar mit dem gesamten Vermögen. Für Bedienstete im ÖD haftet jedoch zunächst der Dienstherr. Im Rahmen der Amtshaftung gemäß § 839 BGB in Verbindung mit Art 34 GG kann der Dienstherr dich aber in Regress nehmen. Dies wird in der Regel nur bei grob fahrlässiger Pflichtverletzung angewendet.

    Also meine Kunden im ÖD haben alle eine Diensthaft.

    Übrigens die Besoldungsgruppe spielt keine Rolle.

    VG
    Jürgen
     
Thema: Technischer Angestellter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haftpflichtversicherung technischer angestellter

    ,
  2. Begriff technischer mitarbeiter

    ,
  3. technischer angestellter

    ,
  4. technischer angestellter was bin ich,
  5. Benötige ich eine Amtshaftpflichtversicherung,
  6. technischer Tätigkeit amtshaftpflichtversicherung,
  7. Forum Amtshaftpflichtversicherung